Christian Ragger: Bessere Information über steigende Eigentumskriminalität nötig

In Klagenfurt vergeht kaum ein Tag mehr ohne Pkw- oder Wohnungseinbruch

Klagenfurt (OTS) - "Das Ausdünnen der Polizei durch die Bundesregierung führt zu einem steigenden Unsicherheitsgefühl in Kärnten und im Speziellen in Klagenfurt. Wenn in Klagenfurt kaum ein Tag ohne Wohnungseinbruch vergeht und am helllichten Tag am Wörthersee Autos aufgebrochen werden, darf man sich darüber nicht wundern", stellt der Obmann der Kärnten Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger fest. "In diesem Zusammenhang ist es geradezu fahrlässig, wenn SPÖ, Grüne und andere Parteien in Klagenfurt die Auflösung des Ordnungsamtes verlangen. Je lückenhafter die Polizeipräsenz wird, desto wichtiger ist es, dass es ein Ordnungsamt gibt", betont Ragger.
Er fordert die Polizei auf, die Bevölkerung vor der steigenden Eigentumskriminalität zu warnen. Es häufen sich dreiste Wohnungs- und Pkw-Einbrüche, ohne dass dies entsprechend kommuniziert werde. Aufgrund der mangelnden Information über die wachsende Eigentumskriminalität und die erschreckend geringen Aufklärungsraten werde der Bevölkerung eine falsche Sicherheit vorgegaukelt. Dies führe zu unzureichendem Versicherungsschutz und damit hohen Vermögensschäden.
Auch die viel zu laxe Politik gegenüber kriminellen Asylwerbern sei ein Problem. Als exemplarischen Fall dafür nennt Ragger den Brand eines Wohnhauses vom 3. Jänner im Klagenfurter Stadtteil St. Ruprecht. Tage vor dem Feuer führte die Polizei eine Razzia in diesem Haus durch, weil zwei eingemietete Asylwerber hier mit über 20 "Kollegen" Drogen aufbewahrt haben. Die Dealer wurden aber nur auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht und keiner wurde ausgewiesen. Von der Wohnung der Asylwerber ging dann ein Brand aus. Dabei entstand auch an Autos von unbeteiligten Nachbarn ein großer Schaden, den die Opfer selbst bezahlen müssen. Von Asylwerbern sei ja nichts zu holen. "Angesichts solcher Fälle darf man sich nicht wundern, dass Unbehagen und Unsicherheitsgefühl in der Bevölkerung massiv zunehmen. Verstärkt wird dies noch, weil die Fakten über die steigende Kriminalität beschönigt werden", so Ragger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001