Walter Rosenkranz: FPÖ lehnt Digitale-Schulbücher-Vorschlag Ministerin Karmasins ab

"Der Vorschlag von Karmasin ist pädagogisch völlig falsch und verdrängt das Kulturgut Buch"

Wien (OTS) - Die Forderung von Familienministerin Karmasin nach digitalen Schulbüchern wird von FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz abgelehnt: "Die Hirnforschung sagt hier eindeutig, dass digitale Schulbücher schlecht für die Entwicklung sind: Bücher sind auch wichtig für den Erwerb von Schreiben und Lesen." Der Vorschlag von Ministerin Karmasin sei daher pädagogisch völlig falsch. "Ihr geht es anscheinend nur darum, den Familienlastenausgleichsfonds zu entlasten", so Rosenkranz. "Mit dieser Maßnahme wird bloß das wichtige Kulturgut Buch weiter verdrängt", folgert Rosenkranz. "Und auch die Buchindustrie, die sich ohnehin unter großem Druck befindet, wird dadurch noch stärkere Verluste erleiden."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001