Preiner zu TTIP: Große Skepsis - nationale Lebensmittelstandards müssen erhalten bleiben

Österreich muss GVO-frei bleiben

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Landwirtschaftssprecher Erwin Preiner betonte einmal mehr die Notwendigkeit, die hochqualitative Landwirtschaft und sicheren Lebensmittel in Österreich zu erhalten. "Die hohen Standards in der Landwirtschaft müssen erhalten bleiben und dürfen durch TTIP nicht gefährdet werden", so Preiner am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. In diesem Zusammenhang fordert Preiner ein klares Bekenntnis vom österreichischen Landwirtschaftsminister gegen eine Verwässerung und Gefährdung dieser hohen Standards aufzutreten. ****

Durch die Umsetzung des TTIP-Freihandelsabkommens der USA mit der EU droht mit dem möglichen Import von genetisch veränderten Lebensmitteln aus den USA eine Unterwanderung der GVO-Strategie Österreichs. "Eine Landwirtschaft, die auf Gentechnik setzt, ist unkontrollierbar. Österreich ist diesbezüglich Vorreiter in Europa und verbietet GVO. Das soll auch in Zukunft so bleiben", so Preiner. Neben der Verwässerung der hohen österreichischen Standards im Lebensmittelbereich kritisiert Preiner die Intransparenz der Verhandlungen. "Als SPÖ-Landwirtschaftssprecher ist mir wichtig, dass Politik für die Konsumentinnen und Konsumenten und für die Bäuerinnen und Bauern gemacht wird und nicht für Agrarkonzerne. Biolandbau und Regionalität sind das Herzstück unserer auch international erfolgreichen Landwirtschaft und dürfen nicht gierigen Agrarkonzern geopfert werden", so Preiner abschließend. sc (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001