vida: Plus 2 Prozent für Beschäftigte der Ordenskrankenhäuser Österreichs

Außerdem erstmals Ist-Lohn-Erhöhung und deutliche Verbesserungen bei Weihnachts- und Urlaubsgeld

Wien (OTS) - Nach vier intensiven Verhandlungsrunden erreichte die Gewerkschaft vida einen erfreulichen Kollektivvertragsabschluss für die Ordenskrankenhäuser Österreichs. "Die KV-Löhne und Gehälter werden um 2 Prozent erhöht, ebenso die Zulagen. Durch weitere Verbesserungen ergibt sich im Gesamtpaket jedoch ein Einkommensplus von durchschnittlich 2,5 Prozent!", so der stellvertretende vida-Vorsitzende und Verhandlungsführer der Gewerkschaft, Willibald Steinkellner.++++

"Erstmals ist es gelungen, nicht nur die kollektivvertraglichen Einkommen zu erhöhen sondern auch die Ist-Löhne. Alle nicht kollektivvertraglichen Entgeltbestandteile und Überzahlungen werden um 1,67 Prozent angehoben", zeigt sich Steinkellner erfreut.
Bei den Lohngruppen der Verwaltungsangestellten und ArbeiterInnen gibt es eine zusätzliche Erhöhung von circa 1,3 Prozent, um die niedrigeren Einkommen stärker anzuheben. Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn hat 1.450 Euro erreicht.

Besonders erfreulich sind aus Sicht der Gewerkschaft vida auch die Verbesserungen bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Für die Berechnung der Sonderzahlungen werden künftig auch Überstunden, Überzahlungen und Zulagen aller Art herangezogen, etwa die Sonntags- oder Nachtdienstzulage.

Der neue Kollektivvertrag tritt mit 1. März 2015 in Kraft.
Dieser Abschluss gilt nicht für die Ordensspitäler Oberösterreich, da für diese ein eigener Kollektivvertrag gilt.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01/53444 79-263
Mobil: 0664/614 57 51
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001