Plass/Grüne Wirtschaft: ÖVP-Wirtschaftsbund muss umgehend klarstellen, dass Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht in Frage kommt!

'ÖVP-Wirtschaftsbund-Troika' Leitl, Schelling & Mitterlehner greift in die Taschen der Kleinbetriebe und KonsumentInnen!

Wien (OTS) - "Jahrelang hat der ÖVP-Wirtschaftsbund über Entlastungen und Steuersenkungen schwadroniert, und jetzt soll plötzlich über Nacht die Mehrwertsteuer erhöht werden? Die 'ÖVP-Wirtschaftsbund-Troika' Leitl, Schelling & Mitterlehner muss umgehend klarstellen, dass dieser Raubzug durch die Taschen der Kleinunternehmen und ihrer KonsumentInnen nicht stattfinden wird", kommentiert Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, die gestern von der Tageszeitung KURIER veröffentlichte Exklusivmeldung.

Laut KURIER sollen 460-690 Mio. Euro der im Zuge der Steuerreform notwendigen Gegenfinanzierung aus einer Erhöhung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes von 10% auf 12 bis 13% hereingebracht werden.

"Jene Menschen, die im Zuge der Steuerreform am ehesten eine Entlastung brauchen, weil sie hart arbeiten und ihr ganzes Einkommen für den Lebenserhalt ausgeben müssen, haben prozentuell auch die höchste Belastung bei den Verbrauchsteuern", erläutert Plass. "Jetzt soll offenbar in der linken Tasche entlastet und in der rechten Tasche höher besteuert werden. Die Menschen haben es wirklich satt, dass es in unserem Land keine Strukturreformen und Einsparungen gibt und dass sie sich jede Steuererhöhung selbst finanzieren müssen!"

Rückfragen & Kontakt:

Volker Plass, Tel. 0676 / 303 22 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001