Brigittenau: Film und Diskussion "Shopping Village"

Wien (OTS/RK) - Die Vereinigung "Aktionsradius Wien" geht in ihrer Februar-Veranstaltungsreihe "Krieg gegen die Menschheit" einer breiten Palette aktueller Entwicklungen auf den Grund und zeigt damit allenfalls verbundene Nachteile für den Einzelnen auf. Am Montag, 16. Februar, wird ab 19.30 Uhr im "Aktionsradius Wien"-Lokal (20., Gaußplatz 11) bei einem Film- und Diskussionsabend das Kapitel "Einkaufszentren" kritisch unter die Lupe genommen. Einlass: ab 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden. Information: Telefon 332 26 94.

Vom Profitstreben der Immobilienbranche und den Vorgangsweisen beim Bau von "Shopping-Centern" bis zu Auswirkungen auf Städte und Standpunkten von Kritikern ist eine umfassende Beleuchtung der Thematik geplant. Zu sehen ist die Dokumentation "Global Shopping Village". Danach führen die Filmemacherin Ulli Gladik sowie die Bioladen-Eigner Ushij Matzer und Rupert Matzer ein sicherlich spannendes Gespräch, von der "Endstation Kaufrausch" bis zu den Problemen von Kleinunternehmern. Mitteilungen per E-Mail an die Veranstalter: office@aktionsradius.at.

Allgemeine Informationen:
Verein "Aktionsradius Wien":
www.aktionsradius.at
Dokumentation "Global Shopping Village":
www.globalshoppingvillage.at
Bioladen Matzer:
www.bio-laden.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004