Kurz: "Verstärkte kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Bulgarien"

Neues Kulturabkommen zwischen Österreich und Bulgarien unterzeichnet

Wien (OTS) - Bundesminister Sebastian Kurz und sein bulgarischer Amtskollege Daniel Mitow haben heute in Sofia ein neues Abkommen zwischen Österreich und Bulgarien über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kultur, Bildung, Wissenschaft und Jugend unterzeichnet. "Das Kulturabkommen schafft eine zeitgemäße Basis für den Ausbau und die Vertiefung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern" betonte Sebastian Kurz.

Das heute unterzeichnete Abkommen ersetzt das "Abkommen zwischen der Republik Österreich und der Volksrepublik Bulgarien über die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Kultur, Wissenschaft und Erziehung" aus dem Jahr 1974. Damit wird eine neue Basis für Kooperationen bei der Förderung des Sprachunterrichts, der Literatur, Geschichte und Landeskunde geschaffen. Das Abkommen enthält auch Vereinbarungen zum Austausch von Expertinnen und Experten im Bildungsbereich sowie Aktivitäten und Initiativen bei der Bildung von Lehrerinnen und Lehrern. Ein weiteres wesentliches Element des neuen Abkommens ist ein verstärkter Erfahrungsaustausch von Künstlerinnen und Künstlern, die Zusammenarbeit im Bereich des Denkmalschutzes sowie Kooperationen der österreichischen Bundesmuseen mit den bulgarischen staatlichen Museen.

Wichtige Träger der kulturellen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bulgarien sind unter anderem die Österreichische Botschaft in Sofia, die drei Österreich-Bibliotheken in Russe, Sofia und Veliko Tarnovo sowie das bulgarische Kulturinstitut "Haus Wittgenstein" in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002