Mailath zum 12. Februar: "Ein lebendiger Erinnerungstag für die Demokratie!"

Wien (OTS) - "Der heutige Tag führt uns vor Augen, dass Demokratie und Freiheit keine Selbstverständlichkeit sind. Dies in lebendiger Erinnerung zu halten, ist die einzige Chance, um zu verhindern, dass sich Unrecht aus der Vergangenheit wiederholt. Die Stadt Wien legt mit ihrer aktiven Erinnerungskultur und der Unterstützung zahlreicher Initiativen aus der Zivilgesellschaft viel Wert auf einen bewußten Umgang mit der Vergangenheit - sei es mit dem jüngst eröffneten Deserteursdenkmal oder dem bereits über 27.000 Beiträge umfassenden Wien Geschichte Wiki", so Wiens Wissenschafts- und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zum Gedenktag.

"Der 12. Februar ist nicht nur historisches Datum, sondern vor allem auch eine lebendige Mahnung. Die Demokratie, die offene Gesellschaft, Werte wie Meinungsfreiheit und Vielfalt hatten nicht nur in der Zwischenkriegszeit Feinde. Auch heute werden diese Prinzipien von Extremisten am rechten oder religiös-motivierten Rand angegriffen. Ihnen ist entschieden entgegenzuhalten: Freiheit, Meinungsfreiheit und Menschenrechte sind nicht verhandelbar", so Mailath abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniel Benyes
Mediensprecher des Stadtrates für Kultur und Wissenschaft
Tel.: +43 1 4000 81192
daniel.benyes@wien.gv.at
www.mailath.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010