Weidenholzer: Humanitäre Hilfe in Syrien und im Irak ausbauen

SPÖ-EU-Abgeordneter initiiert nach Irak-Reise Parlamentsentschließung

Wien (OTS/SK) - Mit überwältigender Mehrheit haben heute alle Fraktionen des Europäischen Parlaments in Straßburg eine gemeinsame Entschließung zur humanitären Lage im Irak und in Syrien verabschiedet. SPÖ-EU-Mandatar Josef Weidenholzer hat diese initiiert und auf den Weg gebracht: "In der umfangreichen Resolution zeigen wir unsere tiefe Besorgnis über die Verschlechterung der humanitären Situation und der Menschenrechtslage in Syrien und im Irak und fordern mehr Engagement für humanitäre Hilfe." Weidenholzer, sozialdemokratischer Menschenrechtssprecher im EU-Parlament, reiste vor wenigen Wochen in den Nordirak, eine konkrete Ableitung aus der Reise ist die Eröffnung eines EU-Büros in Erbil. ****

"Alles, was die Menschheit an zivilisatorischem Fortschritt erreicht hat, wird dort von einer verrückt gewordenen Truppe ideologisch verblendeter Extremisten zunichte gemacht", resümiert Weidenholzer die erschütternden Eindrücke vor Ort. "Neben intensiverer humanitärer Hilfe der internationalen Gemeinschaft fordern wir Programme für die besonders Schutzbedürftigen, um Kindern und Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden, zu helfen und sie medizinisch sowie psychologisch zu betreuen", so der Abgeordnete. "Die Situation von jesidischen Frauen ist grauenvoll", sagt Weidenholzer.

"Diese Menschen verdienen unseren Respekt und unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie brauchen vor allem unsere Unterstützung, denn die Leistungsfähigkeit der Regionen in Syrien und im Irak ist mehr als überstrapaziert. Die europäische Hilfe durch ECHO wird zwar äußerst professionell abgewickelt, doch ist das Budget von 60 Mio. Euro nicht viel mehr als der Tropfen auf den heißen Stein. Hier sind eindeutig mehr Mittel notwendig", sagt Weidenholzer. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008