FP-Gudenus: Kriminelle Ausländer rigoros abschieben!

Europarat-Bericht zeigt: Jeder zweite Häftling hat keinen österreichischen Pass

Wien (OTS/fpd) - Jetzt ist es also offiziell! Wie die Tageszeitung "Die Presse" berichtet, hat der Europarat den Strafvollzug in seinen 47 Mitgliedsstaaten unter die Lupe genommen. Während es sich im Durchschnitt nur bei einem Viertel der jeweiligen Häftlinge um Ausländer handelt, ist es in Österreich gleich die Hälfte. "Wie haben sie uns geprügelt als wir gesagt haben, da wird von unserer Bundesregierung massenhaft Kriminalität importiert", ärgert sich Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus, "traurig, aber wahr: Der Bericht bestätigt, dass unsere Warnungen berechtigt waren!"

Für rechtschaffene österreichische Steuerzahler, so Gudenus, sei es gerade in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten ein Hohn, dass sie für fremdländische Kriminelle Unterbringung, Verpflegung und Betreuung finanzieren müssen. Seine Forderungen: "Ausländer, die bei uns straffällig werden, gehören rigoros abgeschoben! Außerdem muss unsere Regierung sich endlich sehr genau schauen, wen sie da zu uns holt und auf die Bürger loslässt!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001