VHS Wien: Essen ist Selbstbestimmung!

Vortrag und Film über den Mythos, dass es nicht genug Nahrung gebe, um die ganze Welt zu ernähren

Wien (OTS) - Im Februar zeigen die VHS Menschenrechts- und Nachhaltigkeitsreihe, dass sie nicht voneinander zu trennen sind. Nahrung ist ein Menschenrecht und nachhaltige Ernährung eine zentrale Maßnahme, um den weltweiten Hunger zu lindern. Ein Vortrag der renommierten Journalistin Kathrin Hartmann ist der Hauptevent beider Reihen. Fragen zu Motiven und Rollen von Konzernen sowie die Macht der Lobbys und der Einfluss von Spekulationen im System Nahrung werden beleuchtet. Hartmann referiert am 20. Februar in der VHS Wiener Urania (1., Uraniastrasse 1) das Thema "Essen ist Selbstbestimmung!" und geht dem Recht auf Nahrung, der globalen Ressourcenverteilung und den globalen Zusammenhängen und Auswirkungen unserer Ernährung nach. Am 26. Februar zeigt der Film "LoveMEATender" von Manu Coeman aus der Reihe "Hunger.Macht.Profite", welche Auswirkungen die vegane Ernährung auf die Ressourcenverteilung hat und wie die Ernährungssituation von Menschen mit der Fütterung und Haltung von Tieren in Zusammenhang steht.

Meet and Greet für Medien von 17 bis 18 Uhr

Für MedienvertreterInnen gibt es am 20. Februar im Vorfeld des Vortrags von 17 bis 18 Uhr die Möglichkeit, an einem persönlichen Meet and Greet mit Interviewmöglichkeit mit Kathrin Hartmann in der VHS Wiener Urania teilzunehmen. Kathrin Hartmann, geb. 1972 in Ulm, arbeitete als freie Autorin für taz und Titanic, sowie bei der Frankfurter Rundschau und bei Neon als Redakteurin. 2009 erschien ihr Buch "Ende der Märchenstunde. Wie die Industrie die Lohas und Lifestyle-Ökos vereinnahmt" und 2012 das Buch "Wir müssen leider draußen bleiben. Die neue Armut in der Konsumgesellschaft". Anmeldung erbeten unter presse@vhs.at.

Globale Ressourcenverteilung

Nahrung ist ein Menschenrecht - und doch hungern immer noch Milliarden Menschen auf der Welt und auch in Österreich können sich nicht alle ihre Lebensmittel leisten. Unsere Ernährung ist ein globales Thema mit lokalen Auswirkungen. Bei einer Filmvorführung und anschließender Podiumsdiskussion im LaWie (3., Landstraßer Hautpstraße 96) wird am 26. Februar das Thema "Armut, Hunger & Ethik - Veganismus und die Nutzung globaler Ressourcen" beleuchtet. Im Fokus stehen vor allem die ethischen Aspekte der globalen Ressourcenverteilung.

Factbox:
Fr., 20. Februar 2015, 18:00 Uhr
Vortrag von Katrin Hartmann "Essen ist Selbstbestimmung!"
VHS Wiener Urania, Dachsaal, 1., Uraniastrasse 1
Eröffnung:
AStR Ulli Sima | Wiener Umwelt-Stadträtin
Mario Rieder | Geschäftsführer Wiener Volkshochschulen
Im Anschluss Podiumsdiskussion mit:
Kathrin Hartmann | Autorin & Journalistin
Brigitte Reisenberger | FIAN Österreich
Julianna Fehlinger | AgrarATTAC
Irmi Salzer | Via Campesina
Moderation: Roswitha Reisinger | Magazin Lebensart

Do, 26. Februar 2015, 18:00 Uhr
Filmvorführung "LoveMEATender" (OF mit dt. UT)
von Manu Coeman aus der Reihe "Hunger.Macht.Profite"
LaWie, Landstraßer Hautpstraße 96, 1030 Wien
Im Anschluss Podiumsdiskussion mit:
Martin Haiderer | Obmann Wiener Tafel
Felix Hnat | Obmann Vegane Gesellschaft Österreich
Philipp Salzmann | FIAN Österreich
Florian Ablöscher | Fairtrade Österreich

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Alle Veranstaltungen zur großen VHS Menschenrechts- bzw. Nachhaltigkeitsreihe sind unter www.vhs.at/menschenrechte bzw. www.vhs.at/nachhaltiginwien verfügbar. Anmeldung unter menschenrechte@vhs.at bzw. nachhaltiginwien@vhs.at. Die Menschenrechtsreihe findet im Rahmen des Prozesses "Menschenrechtsstadt Wien" in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien, MA 17 Integration und Diversität und Universität Wien, Postgraduate Center. Die Nachhaltigkeitsreihe findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien, Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22, und "die umweltberatung" Wien statt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 105
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004