Juraczka: Zurück zur Arbeit oder Neuwahlen

Wien (OTS) - "Seit Monaten geht im Wiener Rathaus nichts weiter, Stillstand und Dauerstreit zwischen den Koalitionspartnern bringen uns bei den zentralen Probleme dieser Stadt nicht voran. Aus unserer Sicht gibt es jetzt nur zwei Möglichkeiten: Entweder zurück zur Arbeit oder Neuwahlen", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in Reaktion auf die derzeitige öffentliche Diskussion.

Juraczka: "In jedem Fall muss es endlich beim Wahlrecht eine Lösung geben. Wenn die Wiener Grünen, wie von Vassilakou angekündigt, nun den Notariatsakt einbringen, so zeigt dies von später Einsicht. Seitens der ÖVP Wien gibt es dafür volle Unterstützung, weil wir nur so zu einem fairen Wahlrecht für Wien kommen."

"Wahrscheinlich handelt es sich bei der Ankündigung der grünen Vizebürgermeisterin und bei der Androhung schwerwiegender Konsequenzen gegenüber dem derzeitigen Koalitionspartner nur um Theaterdonner vor der Landesversammlung der Wiener Grünen am 14. Februar. Maria Vassilakou ist gestern als Tiger gesprungen und wird am Montag als Häupl's Bettvorleger wieder landen", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001