Neues Volksblatt: "Neuer Rektor" von Markus EBERT

Ausgabe vom 10. Februar 2015

Linz (OTS) - Beim neu gewählten Rektor der Linzer Johannes Kepler Universität (JKU) stellten sich viele Gratulanten ein - die einen persönlich, die anderen auch medien-öffentlich. Dokumentiert wird dadurch auf alle Fälle, dass ein Universitäts-Rektor mehr ist als bloß der Chef der Lehrenden und der Lernenden. Er ist vielmehr so etwas wie das personifizierte Programm der JKU für die kommenden Jahre, er ist aber auch Anlaufstelle für all jene Wünsche, die Interessenvertreter im JKU-Portfolio noch nicht oder nach ihrem Ermessen zu wenig abgebildet sehen. Neo-Rektor Lukas selbst hat diesen Ball sozusagen schon vorweg aufgenommen, indem er meinte, er wolle die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die JKU in ihre nächsten 50 Jahre aufbrechen könne. Wichtiger Nachsatz: Lukas hat schon in den letzten Jahren diesen Aufbruch vorbereitet und mitgestaltet - am deutlichsten sichtbar an der Medizin-Fakultät. Die nun erfolgte "Hausberufung" ist die logische Fortsetzung dieses Weges, sie hilft zudem, die Zeit der Einarbeitung kurz zu halten. Klar ist, dass in einem wirtschaftlich so starken Bundesland wie Oberösterreich auch die Wünsche der Wirtschaft an die Universität besonders ausgeprägt sind. Am Weg zur Spitze der führenden Wirtschaftsregionen sollte die JKU eine treibende Kraft sein - was insofern eine Chance ist, als das auch dem Ruf der Universität mehr Internationalität verleihen könnte.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001