SWV-Baxant: SVA – und sie bewegt sich doch .... NICHT!

Neuregelung des Krankengelds ist Augenauswischerei, Steuer aufs Kranksein muss abgeschafft werden!

Wien (OTS) - Bei der heutigen Pressekonferenz der Sozialversicherungsanstalt zeigte sich erneut, wie unwillig diese ist, wirklich wirkungsvolle Maßnahmen im Sinne der zigtausend EPU und Kleinbetriebe umzusetzen. Mit erschreckend fehlender Empathie verteidigte SVA-Präsident Christoph Leitl den SVA-Selbstbehalt, indem er erklärte, der Selbstbehalt habe eine positive Steuerungswirkung. "Das Verhalten von Selbstständigen dadurch steuern zu wollen, dass man ihnen soziale Leistungen vorenthält, ist äußerst bitter und zeigt, wie wenig die SVA auf die Bedürfnisse ihrer Mitglieder eingeht. Anstatt ihre Versicherten zu versichern, verunsichert sie Selbstständige und treibt sie sogar in den wirtschaftlichen Ruin", kritisiert LAbg. Peko Baxant, Direktor des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Wien (SWV Wien), den fehlenden Willen der Sozialversicherung im Interesse der Versicherten zu agieren.
Baxant weiter: "Der SVA-Selbstbehalt ist eine Steuer aufs Kranksein und eine Strafe für jene, die sich den Arztbesuch nicht leisten können! Daher muss der Selbstbehalt restlos fallen."

"Auch die "neue" Krankengeldregelung der SVA ist ein Modell, das in der Form nicht tragbar ist. Dass Selbstständige nach 42 Tagen im Krankenstand rückwirkend ab dem ersten Tag Anspruch auf Krankengeld haben, mag zwar als großer Erfolg verkauft werden, ist nichts weiter als eine Augenauswischerei. Ein EPU, das vielleicht "nur" 35 Tage aufgrund von Krankheit oder Unfall ausfällt, hat weiterhin ein Monat lang keine Einnahmen und steht vor dem Risiko, sein Geschäft nach dieser langen Zeit aufgeben zu müssen. Nach der neuen Regelung würde diesem EPU auch nach dieser Zeit weiterhin kein Krankengeld zustehen! Damit hat sich nach wie vor nichts verbessert", kritisiert Baxant diesen PR-Gag auf Kosten der Selbstständigen.

"Es wird dem ÖVP-Wirtschaftsbund auch vor der Wahl nicht gelingen, soziale Verantwortung vorzuspielen. Der SWV Wien tritt seit Jahren für die Abschaffung des SVA-Selbstbehalts für Selbstständige und ein Krankengeld ab dem vierten Tag der Arbeitsunfähigkeit ein", so Baxant abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien
Mag.a Daniela Swoboda
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43(1)52545-42 oder +43699 172 433 21
daniela.swoboda@swv.org
http://www.swv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001