Asyl - FPÖ-Kickl: Gemeinsam mit ÖVP und TS Schnellverfahren beschließen

"ÖVP muss sich entscheiden, was ihr wichtiger erscheint, Österreich oder doch der Koalitionspakt mit SPÖ"

Wien (OTS) - "Machen wir nun Nägel mit Köpfen. Nicht nur medial prominent ankündigen, sondern auch rasch umsetzen". Mit diesen Worten kommentierte FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl die mehrfache Ankündigung der ÖVP, bei Personen aus "sicheren Herkunftsstaaten" Asyl-Schnellverfahren durchzuführen. "Wir sind dazu bereit und laden daher die ÖVP und das Team Stronach ein, gemeinsam im Parlament diesbezügliche Anträge einzubringen", so Kickl weiter.

"Da die Flüchtlinge aus dem Kosovo im heurigen Jänner mit 1029 entsprechende Ansuchen zur stärksten Asylwerber-Gruppe geworden sind, besteht nun akuter Handlungsbedarf. ÖVP, Team Stronach und wir haben im Nationalrat eine Mehrheit und könntengemeinsam dieses sinnvolle Ansinnen auch umsetzen. Ich lade daher die beiden Parteien ein, mit uns in Verhandlungen zu treten, um Asylschnellverfahren rasch zu ermöglichen, damit dieser Masseneinwanderung ein Riegel vorgeschoben werden kann. Die ÖVP muss sich dabei aber entscheiden, was ihr nun wichtiger erscheint, Österreich oder doch der Koalitionspakt mit der SPÖ", stellte der FPÖ-Generalsekretär klar.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003