Mitterlehner gratuliert neuem JKU-Rektor Meinhard Lukas zur Wahl

Bisheriger Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät übernimmt ab Oktober die Führung der größten Hochschule Oberösterreichs - Dank an Richard Hagelauer

Wien (OTS/BMWFW) - "Als ehemaliger Absolvent, Assistent, Professor und Senatsvorsitzender kennt Meinhard Lukas die Johannes Kepler Universität wie kaum ein anderer und weiß um die Stärken und Herausforderungen der einzelnen Bereiche. Zudem ist er einer der profiliertesten Zivilrechtsexperten in Österreich. Die Weiterentwicklung der größten Hochschule Oberösterreichs ist bei ihm in guten Händen", gratuliert Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner dem künftigen Rektor, Meinhard Lukas, zu seiner heutigen Wahl durch den Universitätsrat. Der Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ist seit seinem Studium mit der Universität verbunden und hat dort in zahlreichen Funktionen gearbeitet. Zudem ist er ständiges Mitglied internationaler juristischer Expertengruppen. Sein neues Amt wird er am 1. Oktober 2015 antreten. "Die Universität Linz blickt auf eine kurze, aber dafür sehr erfolgreiche Geschichte zurück. Meinhard Lukas hat bereits in den vergangenen Jahren maßgeblich am Aufbau und der Erweiterung des Standortes mitgewirkt. Mit seinem großen Einsatz für die Medizinische Fakultät hat er ein zentrales Projekt für die kommenden Jahre geschaffen, das er nun mit seinem Team umsetzt. Ich bin überzeugt, dass Meinhard Lukas die zukünftige Positionierung der Universität innerhalb der österreichischen Hochschullandschaft weiter vorantreiben wird, und ich wünsche ihm für diese Aufgabe viel Erfolg", so Mitterlehner.

"Ich möchte mich beim amtierenden Rektor, Richard Hagelauer, für seine Arbeit und das Engagement für die Johannes Kepler Universität und den Wissenschaftsstandort Oberösterreich bedanken. Unter seiner Führung wurde die Universität maßgeblich weiterentwickelt und wichtige Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen", so Mitterlehner. Nach acht Jahren als Rektor wird Richard Hagelauer sein Amt Ende September 2015 übergeben, der Universität bleibt er aber als Professor erhalten. "Der Bogen seiner Verdienste spannt sich von der Verwirklichung großer Bauvorhaben am Campus über die Stärkung aller drei Fakultäten bis hin zur Einrichtung der neuen Medizinischen Fakultät als den letzten, wichtigen Schritt. Der Einsatz und die Fürsprache von Rektor Hagelauer waren entscheidende Faktoren für die Realisierung dieses Großprojekts. Ich freue mich, dass er seine wissenschaftliche Karriere in Linz fortführt, und wünsche ihm dafür alles Gute", sagt Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Felix Lamezan-Salins, B.A.
Pressesprecher des Bundesministers
+43 1 711 00-5128 / mobil: +43 664 88 69 23 07
felix.lamezan-salins@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001