Glatz: Pensionistenverband setzt durch: Klare Regeln bei elektronischer Preisauszeichnung in Supermärkten!

Preise dürfen während des Tages nur gesenkt, nicht erhöht werden - PVÖ erreicht mehr Transparenz und Klarheit für Konsumenten

Wien (OTS/PVOE) - Der Pensionistenverband Österreichs hat erreicht, dass Supermärkte, die ihre Preisauszeichnung bereits auf elektronische Preisschilder umgestellt haben, die Preise während des Tages nur senken, aber nicht erhöhen dürfen. Für PVÖ-Konsumentenschutzexperten Dr. Harald Glatz, "ein wichtiger Erfolg für Österreichs Konsumenten, der Sicherheit, Transparenz und Klarheit bringt!" ****

"Durch elektronische Preisschilder können die Preise jederzeit auf Knopfdruck verändert werden. Dadurch kann es sogar passieren, dass sich ein Produkt auf dem Weg zur Kasse einfach verteuert! In den letzten Monaten haben große Handelsketten in Österreich einige ihrer Filialen bereits auf elektronische Preisschilder umgestellt. Laut Auskunft des Handels sind in nächster Zeit aus Kostengründen zwar keine weiteren Umstellungen geplant, in einigen Filialen - vor allem im Elektronikhandel - werden aber weiter Testphasen durchgeführt. Klar, dass beim Pensionistenverband Österreichs - der starken Interessensvertretung der älteren Generation, auch in Sachen Konsumentenschutz, hier sofort alle Alarmglocken geläutet haben", so Dr. Glatz. "Der Pensionistenverband ist sofort aktiv geworden. Wir haben unmissverständlich gegenüber den Vertretern des Handels und der Politik klargestellt, dass es eine klare Regelung braucht, die Preiserhöhungen während des Tages verhindert. Und das mit Erfolg!", betont Glatz, der abschließend unterstreicht: "Der Pensionistenverband wird genauestens darauf achten, dass sich der Handel auch an diese Regelung hält!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0002