Blecha: Die Wirtschaft in die Pflicht nehmen!

Bonus-Malus-System muss kommen - Seniorenrats-Präsident Karl Blecha begrüßt Vorstoß von Sozialminister Rudolf Hundstorfer

Wien (OTS/PVOE) - "Die stark steigende Zahl von Arbeitslosen über 50 Jahre macht uns Sorgen. Deshalb fordern wir entschieden die Förderung von Betrieben, die ältere Menschen aus der Arbeitslosigkeit herausholen oder weiterbeschäftigen. Finanziert müssen diese Bonifikationen durch Abgaben jener Unternehmen werden, die wenige oder gar keine ältere Arbeitnehmer beschäftigen", erklärte Karl Blecha als Präsident des überparteilichen Österreichischen Seniorenrates. ****

Sozialminister Rudolf Hundstorfer drosselt mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln die Altersarbeitslosigkeit. Allein heuer werden vom AMS 120 Millionen Euro mobilisiert, um Beschäftigungsprogramme für Ältere zu finanzieren. "Wo bleibt die Wirtschaft? Diese setzt sich entschieden gegen ein Bonus-Malus-System zur Wehr, obwohl dieses im Regierungsprogramm festgeschrieben wurde", so Blecha, der abschließend betont: "Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit kann nicht allein dem Sozialminister überlassen werden, dessen Erfolge europaweit großen Anklang finden und in vielen Ländern Aufrufe zur Nachahmung ausgelöst haben. Wir begrüßen die Ankündigung von Minister Hundstorfer, dass er Vorschläge für ein Bonus-Malus-System auf den Tisch legen wird, wenn die Wirtschaft weiterhin untätig bleibt!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001