Heiraten lohnt sich doch!

Wien (OTS) - Egal ob verheiratet oder nicht, in Österreich gilt nach wie vor die Gütertrennung. Dennoch sind Lebensgemeinschaften einer Ehe in punkto Mietrecht, Schulden, Unterhalt, Kindererziehung, Pension und Erbe noch lange nicht gleichgestellt! Weniger Rechte hat man ohne Trauschein vor allem im Mietrecht: So muss sich beispielsweise ein verheirateter Hinterbliebener nicht vor dem Rauswurf des Vermieters fürchten, Lebensgefährten müssen mindestens drei Jahre in der Wohnung gelebt haben. Lebensgefährten, die nicht im Mietvertrag stehen, müssen bei einer Trennung die Wohnung grundsätzlich räumen, bei Ehepartnern bleibt der, der das "dringendere Wohnbedürfnis" hat u.s.w.

Spätestens, wenn man sich gemeinsam eine Wohnung kauft oder ein Grundstück einbringt, auf dem man baut, hilft für die Rechtssicherheit ein Partnerschaftsvertrag (Kosten ab ca. 1.000 Euro).

Werden gemeinsam Schulden aufgenommen, so haben nur Ex-Eheleute Chancen auf Haftungserleichterung. Nur Eheleute erben automatisch. Wer nach der Scheidung keinen Unterhalt für seinen Partner zahlen will, heiratet besser nicht. Beim Unterhalt für Kinder gibt es hingegen keinen Unterschied.

Mehr zum Thema "Wozu noch heiraten?" lesen Sie im neuen GEWINN.

Rückfragen & Kontakt:

GEWINN
Gertie Schalk
Tel.: +43 1 521 24-48
g.schalk@gewinn.com
www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0001