FPÖ-Deimek zu Maut: AK, Grüne und VCÖ sind verkehrspolitisches Bermudadreieck

LKW-Maut würde auf Kunden übergewälzt

Wien (OTS) - Eine klare Absage erteilt FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Gerhard Deimek dem Vorschlag einer flächendeckenden LKW-Maut. "Die Arbeiterkammer, Grüne und VCÖ scheinen sich zu einem verkehrspolitischen Bermudadreieck zusammengetan zu haben", kritisiert Deimek den Vorstoß.

"Dieser Vorschlag zeugt von einem gravierenden Kompetenzmangel seitens der Arbeiterkammer. Bei Grünen und VCÖ verwundert mich nichts mehr", untermauert Deimek seine ablehnende Haltung. "Die Kosten für das zugehörige Mautsystem liegen im Bereich hunderter Millionen Euro, damit am Ende der Konsument die Maut bezahlt - das ist pure Unvernunft", fordert Deimek eine sachlichere Debatte. "Über eine Maut für ausländische LKWs kann man gerne diskutieren. Aber der Vorschlag des verkehrspolitischen Bermudadreiecks aus AK, Grünen und VCÖ würde in eine Massensteuer ausarten, die wiederum die Österreicher trifft", liebäugelt Deimek mit einer Ausländer-LKW-Maut. "So könnten wir unsere zentrale Lage in Europa nutzen und die Menschen in Österreich entlasten", ergänzt Deimek.

"Zudem stellt die Mineralölsteuer bereits eine verbrauchsabhängige Kilometerabgabe dar. Hier fliesst ohnehin schon Geld an die Länder", wünscht sich Deimek eine kompetent geführte Debatte.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001