Schluss mit Schikanen: WKO Steiermark startet neue Online-Plattform gegen ausufernde Bürokratie

Graz (OTS) - Stolze 110.000 nationale und europäische Vorschriften gelten derzeit in unserem Land, 1.200 fallen allein beim Arbeitnehmerschutzgesetz an. "Ein bürokratischer Wahnsinn, der die Wirtschaft lähmt", kritisiert WKO Steiermark Präsident Josef Herk. "Wir stellen hier quer durch alle Branchen eine enorme Steigerung fest. Allein im Bereich der Betriebsanlagengenehmigung beziehungsweise Betriebsanlagenprüfung sind die Anfragen innerhalb von nur drei Jahren um mehr als 20 Prozent gestiegen. Dazu werden wir auf sämtlichen Ebenen mit immer mehr Einzelfällen konfrontiert, die zeigen, dass hier dringendst Handlungsbedarf gegeben ist", so Herk. Aus diesem Grund startet die WKO Steiermark nun eine neue Online-Plattform (www.wko.at/stmk/schlussmitschikanen), die betroffenen Unternehmern die Möglichkeit geben soll, ihr persönliches Bürokratie-Erlebnis ihrer Interessenvertretung auf niederschwelligste Art und Weise mitzuteilen. "Wir werden jeden einzelnen Fall anschauen und dort, wo es notwendig und möglich ist, Reformen einfordern", so Herk. Die Kernforderungen lauten:

- Der bürokratische Aufwand muss reduziert werden. Allein das Beauftragtenwesen kostet der steirischen Wirtschaft Jahr für Jahr 150 Millionen Euro. Geld, das bei Investitionen derzeit fehlt. Herk:
"Unser Credo lautet mehr Eigenverantwortung",

- Der Staat muss als Berater und nicht als Bestrafer auftreten, das gilt vor allem für diverse Kontrollen und bei Bagatellvergehen.

- Darüber hinaus hat die WKO Steiermark ein Maßnahmenpaket für Reformen in der öffentlichen Verwaltung und damit zur Entlastung der heimischen Unternehmer geschnürt. Dieses reicht von der Einführung eines Online-Akten-Trackings über die Einrichtung eines "Key Accounters" bei Betriebserweiterungen bis hin zum Abbau von diversen Doppelgleisigkeiten im Gesetzesvollzug und der Einführung eines Rückwirkungsschutzes bei der Abgrenzungsproblematik Unselbständigkeit vs. Selbständigkeit. Sämtliche Maßnahmen finden Sie im Internet unter www.wko.at/stmk/schlussmitschikanen.

Herk: "Wichtig ist uns in diesem Zusammenhang aber auch, dass wir nicht nur tadeln, sondern auch loben wollen. Denn natürlich gibt es in der Verwaltung engagierte Persönlichkeiten, die wir verstärkt vor den Vorhang holen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
0316/601-652

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKM0001