superhands: Hilfe für pflegende Teenager

Johanniter begrüßen Initiative des Sozialministeriums, Hilfsangebote für pflegende Teenager auszubauen. Von der Umsetzung einer Meldepflicht rät superhands dringend ab.

Wien (OTS) - Mit www.superhands.at haben die Johanniter auf die Unterstützung für "young carers" bereits im Oktober 2012 reagiert und ein erstes niederschwelliges Angebot für die Zielgruppe geschaffen. Die Bekanntmachung solcher bestehender Hilfsangebote sowie die finanzielle Unterstützung dieser Initiativen wären aus Sicht der Johanniter die besten Maßnahmen, um pflegende Teenager zu entlasten.

DGKS Anneliese Gottwald, Projektinitiatorin von superhands:
"Bestehende Hilfsangebote wie superhands in Schulen mittels Plakataktionen bekannter zu machen, ist ein wichtiger und sinnvoller Schritt. Wir haben das mit superhands im letzten Jahr bereits getan und konnten auch eine Steigerung in den Anfragen verzeichnen. Die laut Studie vorgeschlagene Meldepflicht von Hausärzten erachten wir für kontraproduktiv. Hier geht es um einen äußerst sensiblen familiären Bereich, der dadurch pflegende Kinder und ihre umsorgten Bezugspersonen an den Pranger stellen würde. Besser wäre es hingegen, Helfernetzwerke auszubauen, um im Bedarfsfall diesen Familien konkrete Entlastungsangebote machen zu können."

Young Carers

"Young Carers", wie in der Fachsprache pflegende Kinder und Jugendlichen genannt werden, gehören zu einer schwer erreichbaren Zielgruppe, weil sie in der Anonymität leben. Die Website von superhands eignet sich als Online-Kommunikationsmittel in besonderem Maße, weil die Zugangsschwelle vergleichsweise niedrig ist und die Anonymität gewahrt bleiben kann. Im Jahr 2014 besuchten um rund 30% mehr Menschen superhands, als im Jahr zuvor. Seit Projektstart im Oktober 2012 haben insgesamt 24.878 Personen die superhands-Webseiten besucht! Deutschland und Österreich führen die Liste der BesucherInnen-Standorte an. Die meisten über die kostenlose Hotline 0800 / 88 87 87.

www.superhands.at

Unter www.superhands.at finden Jugendliche und betroffene Familien Informationen, Rat und Hilfe für den Pflegealltag. Auch eine kostenlose Hotline 0800 88 87 87 steht den Teenagern zur Verfügung. superhands möchte informieren, beraten und entlasten.

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
Tel.: +43 1 470 70 30/3913 oder +43 676/83 112 813
presse@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001