Petra Morzé von ORF-Hörspiel-Jury zur "Schauspielerin des Jahres 2014" gewählt

Wien (OTS) - Petra Morzé wurde von der ORF-Hörspiel-Jury zur "Schauspielerin des Jahres 2014" gekürt. Die Ehrung wird im Rahmen der "Ö1 Hörspiel-Gala" am 27. Februar im Wiener ORF-RadioKulturhaus stattfinden.

Seit 1997 wählt eine Fachjury aus ORF-Hörspielregisseurinnen und -regisseuren die Schauspielerin oder den Schauspieler des Jahres. Diesmal fiel die Wahl auf Petra Morzé für ihre überzeugende Leistung in dem Hörspiel "Machen Sie, was Sie wollen", denn "ihr Spiel ist eine Suche ohne Abkürzungen, ohne Ausreden, ohne Vorherwissen, beeindruckend war ihr Mut in der Darstellung, ihre Präzision im Denken, ihre bedingungslose Offenheit, ihr charmantes Wesen und ihr respektvoller Umgang mit anderen Mitwirkenden.", so die Jury. Die Ehrung der "Schauspielerin des Jahres 2014" wird einer der Höhepunkte der "Ö1 Hörspiel-Gala" am 27. Februar im RadioKulturhaus sein, die Laudatio hält der Journalist und Autor Michael Horowitz.

Über ihre Hörspielarbeit sagt Morzé: "Angefangen hat meine Schauspielarbeit damit, dass ich eine stumme Schauspielerin werden wollte, da ich Komplexe mit meiner Stimme hatte. Ich konnte mich nicht hören, hatte natürlich noch keine Ausbildung und Technik und die Stimme und der Atem waren irgendwo. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich stimmlich so interessante Projekte machen darf, da mein Weg dahin sehr steinig war und ich umso dankbarer bin, mit meiner Stimme und meinem Atem arbeiten zu können. Nur mit der Stimme Räume zu öffnen, Gedanken, Stimmungen und Befindlichkeiten zu vermitteln und dadurch einen Kosmos eines Menschen zu erzählen, ist eine immer herausfordernde und wunderschöne Arbeit für mich."

Burgschauspielerin Petra Morzé war aber in der jüngsten Vergangenheit nicht nur in Sabine Schönfeldts "Machen Sie, was Sie wollen" zu hören, sondern auch in Ursula Scheidles "Letzter Halt Plattform 80" (das im Vorjahr mit dem "Kritikerpreis" ausgezeichnet wurde) oder in Daniel Kehlmanns "Geister in Princeton". Petra Morzé, die zurzeit in Ewald Palmetshofers "die unverheiratete" und in "Die letzten Tage der Menschheit" im Akademie- und Burgtheater auf der Bühne steht, ist eine Vielbeschäftigte, auch in Film und Fernsehen. Morzé absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Sie spielte auf fast allen bedeutenden Bühnen Österreichs: am Schauspielhaus Graz, am Theater an der Josefstadt und schließlich am Wiener Burgtheater, wo sie derzeit fest engagiert ist. Die 1964 geborene Klagenfurterin war auch mehrmals bei den Salzburger Festspielen und bei den Festspielen in Reichenau zu sehen. Ihre Fernsehkarriere ist gekennzeichnet durch Erfolgsserien wie "Kommissar Rex" oder "Polly Adler", in der sie die gleichnamige Figur verkörperte. Sie spielte in erfolgreichen Kinofilmen, u.a. in "Karo und der liebe Gott" (2005) oder "Antares" (2004) und "Nordwand" (2007), die beide im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens vom ORF mitfinanziert wurden.

Am 27. Februar wird Morzé als "Schauspielerin des Jahres 2014" im RadioKulturhaus geehrt und folgt damit bisher Ausgezeichneten wie Rudolf Wessely, Michou Friesz, Martin Schwab, Bibiana Zeller, Peter Simonischek, Peter Matic, Andrea Clausen, Erwin Steinhauer, Chris Pichler, Elisabeth Orth, Cornelius Obonya, Gerti Drassl, Joachim Bißmeier oder Markus Hering. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at. (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001