KURIER: Fünfköpfige Familie wird bei IS-Kämpfern in Syrien vermutet

Interpol fahndet nach Ehepaar und drei minderjährigen Kindern aus der Steiermark. Sie sind seit Dezember verschwunden

Wien (OTS/Kurier) - Eine fünfköpfige Familie aus der Steiermark war plötzlich verschwunden: Vom 35-jährigen Enes S., seiner Frau Michaela (36) und den Töchtern Sarah, Enisa und Ajla im Alter von neun bis zwölf Jahren fehlt jede Spur. Der Verdacht: Die Familie könnte sich in Syrien befinden, im "Heiligen Krieg" des IS. Nun fahndet auch Interpol nach der Familie. Angehörige hatten am 19. Dezember die Vermisstenanzeige erstattet.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Michael Jäger
Tel.: ++43 1 52 100 DW 2753

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001