Ben van Berkel

UNStudio konzipieren das W.I.N.D. House - eine Erweiterung des Smart Home

Amsterdam (ots/PRNewswire) - "Super-Wohnen" und die Erweiterung des Smart Home

Die "Familienhäuser der Zukunft", die früher eher nur als Fantasien auf Weltausstellungen oder als Science Fiction zu sehen waren, werden mehr und mehr zur Realität. Automatisierung und Konnektivität ermöglichen heutigen Smart Homes, Informationstechnologien
zu
integrieren, die zu erhöhter Bequemlichkeit, Energieeffizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit führen.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-b )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-c )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-d )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-e )

Ben van Berkel: "Eine der Herausforderungen beim Design zeitgemässer Einfamilienhäuser ist es, eine gezielte Lösung für die von den Bewohnern geforderte Flexibilität, Nachhaltigkeit und Automatisierung zu schaffen und diese in das umfassende Designkonzept zu integrieren."

Das W.I.N.D. House in Nordholland kombiniert integrierte nachhaltige Lösungen und Automatisierung mit flexiblen Raumnutzungsmöglichkeiten. Das Haus steht am Rande eines holländischen Dorfs in Meeresnähe, mit einem Baumbestand im Hintergrund, und vor ihm erstreckt sich eine offene ausgedehnte Polderlandschaft. Das Design des Hauses ist sowohl an seine Umgebung als auch an die Jahreszeiten angepasst. Die privateren Arbeits- und Schlafbereiche liegen im hinteren Teil, wo die die Bäume ein abgeschirmtes Umfeld bieten, während man von den Wohnbereichen aus einen Panoramablick über die Polderlandschaft vor dem Haus geniesst.

Zentrifugale Zirkulation Die erhöhte Position der offen gestalteten Wohnbereiche verbessert den Ausblick nach draussen. Alle vier Fassaden sind nach innen gebogen, wodurch vier verschiedene, blütenblattförmige Flügel entstehen. Diese gebogenen Einbuchtungen sind über ihre Sichtlinien, die im Zentrum des Hauses zusammentreffen, visuell miteinander verbunden. Die vertikale Struktur des Gebäudes ist an dem Prinzip zentrifugaler Zwischengeschosse orientiert. Ein offener Aufgang im Zentrum des Hauses verbindet die vorderen mit den hinteren Flügeln.

Automatisierung und Energieverwaltung Ein umfassendes System zur Hausautomatisierung gestattet eine integrierte Steuerung des elektrischen Systems einschliesslich der Sonnenkollektoren und der mechanischen Einrichtungen. Ein zentraler Touchscreen im Wohnbereich ermöglicht die komplette Steuerung dieses "Smart Home". Ausserdem ist über eine LAN-Verbindung auch die Steuerung mithilfe unabhängiger Fernbedienungsgeräte möglich. Das integrierte Nachhaltigkeitskonzept des Hauses umfasst auch eine zentrale Luft/Wasser-Wärmepumpe, mechanische Ventilation mit Wärmerückgewinnung und Sonnenkollektoren.

Fotos: Innen: (c)Inga Powilleit. Aussen: (c)Fedde de Weert Möbel und Accessoires: Zur Verfügung gestellt von Co van der Horst, Amstelveen

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-a http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-b http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-c http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-d http://photos.prnewswire.com/prnh/20150203/727962-e

Rückfragen & Kontakt:

Weitere Informationen: Karen Murphy: +31-20-570-20-40,
k.murphy@unstudio.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0008