Köfer/Prasch: "LH Kaiser soll Personalreferat abgeben!"

Team Kärnten fordert erneut Einsetzung einer unabhängigen Personalkommission

Klagenfurt (OTS) - "Als unverschämten Postenschacher, als Zeichen eines grenzenlosen sozialistischen Machtrausches und als weiteres Indiz dafür, dass ganz Kärnten rot eingefärbt wird", bewerten heute, Dienstag, Landesrat Gerhard Köfer und LAbg. Hartmut Prasch (Team Kärnten) das unfassbare Vorgehen der SPÖ und LH Kaiser rund um die Bestellung des ehemaligen, gescheiterten SPÖ-Parteisekretärs Herbert Würschl, der ab sofort als "bildungspolitischer Koordinator" in der Regierung im Einsatz sein soll. "Die Unverfrorenheit mit der die Kärntner Sozialdemokraten seit ihrer "Machtübernahme" im Land agieren, spottet österreichweit jeglichem Vergleich", so Köfer.

LR Köfer erneuert in Bezug auf diesen neuen und besonders dreisten Fall von rotem Postenschacher seine Forderung nach der Einsetzung einer unabhängigen Personalkommission, der alle Regierungsparteien angehören sollen. "Zudem ist auch klar, dass LH Kaiser die Personalagenden mit sofortiger Wirkung abgeben muss. Nur so kann sichergestellt werden, dass von der Regierung und dem Landesdienst weiterer Schaden abgewendet wird. Das Vertrauen der Menschen in den Landeshauptmann und die SPÖ wurde mit dieser Würschl-Tat einmal mehr zutiefst erschüttert", schließt Prasch.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001