Vorsicht Skidiebe!

Wien (OTS) - Mehr als 30 Paar Ski pro Tag wurden in der Wintersaison 2013 auf Österreichs Pisten gestohlen. Auch heuer gehen der österreichische Versicherungsverband VVO und das Bundeskriminalamt (.BK) wieder von einer ähnlich großen Anzahl an Skidiebstählen aus. Dabei schützen einfache Maßnahmen effizient.

Nicht nur für Wintersportbegeisterte herrscht gerade Hochsaison. Auch Diebe, die es auf ungesicherte Ski und Snowboards abgesehen haben, kommen voll auf ihre Kosten. Skidiebe haben in Österreichs Wintersportorten leichtes Spiel: Viele Hobbysportler schnallen ihre Ausrüstung vor den Hütten und Liftstationen einfach ab und lassen diese unbeaufsichtigt und ungesichert liegen bzw. stehen. "Die Diebe haben hier die freie Wahl und können sich einfach bedienen. Ihnen genügen meist einige schnelle Handgriffe und schon passt der fremde Schuh in die Bindung", so Mag. Herwig Lenz von der Kriminalprävention des Bundeskriminalamts. In der vorigen Saison von Dezember 2012 bis April 2013 wurden in den heimischen Skigebieten rund 4.600 Wintersportgeräte, meist Ski und Snowboards, gestohlen.

Unzureichende Informationen erschweren die Ermittlungen

"Die Diebstahlszahlen für Wintersportgeräte sind im langjährigen Durchschnitt immer bei rund 5000", so Lenz. Insgesamt wurden im Jahr 2013 in Österreich 4.994 Skidiebstähle bei der Polizei angezeigt -dies bedeutet zwar im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um rund 3 Prozent, der Schaden ist aber dennoch hoch. Die Aufklärungsquote ist gering. Woran das liegt, erklärt Lenz folgendermaßen: "Viele Bestohlene können leider keine Angaben zu Modell oder Seriennummer ihrer Wintersportgeräte machen. Das erschwert die Aufklärung natürlich sehr."

Nützliche Sicherheitsmaßnahmen

Damit der Skiurlaub wegen der gestohlenen Sportausrüstung kein vorzeitiges Ende nimmt, helfen meist schon sehr einfache Maßnahmen. Der österreichische Versicherungsverband VVO empfiehlt Wintersportlern, ihre Ausrüstung stets im Auge zu behalten und Snowboards beispielsweise mit einem Fahrradschloss an Skiständern oder Geländern festzumachen. Außerdem sollten Ski nicht paarweise, sondern nach Möglichkeit getrennt voneinander abgestellt werden, denn kein Dieb nimmt sich die Zeit, passende Skipaare zu suchen. Auch für die Aufbewahrung nach dem Skifahren gilt: Immer versperrbare Skikeller oder -schränke in den Unterkünften nutzen!

Weniger Chancen für Langfinger mit dem "sicheren Skipass"

Auch in diesem Jahr gibt es wieder den "sicheren Skipass" der Polizei, der dabei helfen soll, Diebstähle einzudämmen und besser aufzuklären. Er ist einer Liftkarte nachempfunden und bietet Platz, um individuelle Merkmale (Seriennummer, Fabrikat, Farbe etc.) des Wintersportgerätes einzutragen. Diese Daten helfen im Falle eines Diebstahls bei der Anzeigenerstattung. Der "sichere Skipass" ist kostenlos auf der Homepage des Innenministeriums und der Sicherheitsapp der Polizei download-bar. Außerdem liegt er auf den Kriminalpräventionsstellen in allen Bundesländern sowie den Liftstationen in den Skigebieten auf. Für den Fall, dass es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Diebstahl kommt, rät Lenz: "Wenn Sie bestohlen wurden, erstatten Sie sofort Anzeige bei der Polizei. Hilfreich sind dabei die Seriennummer von Ski und Bindung sowie die Kaufunterlagen."

7 Sicherheitstipps gegen Diebstahl:

1. Nutzen Sie in Ihrer Unterkunft die Sicherheitsvorrichtungen, wie Skikeller, Ski- und Skischuhschränke oder versperrbare Skiständer.

2. Lassen Sie den Schlüssel zu einer solchen Sicherheitseinrichtung nicht unbeaufsichtigt herumliegen.

3. Achten Sie darauf, wer die Skikeller und Skiabstellräume in den Unterkünften betritt. Diebe gehen oftmals mit Hotelgästen in den Skiraum und kundschaften diesen aus.

4. Platzieren Sie Ihre Ski nicht sorglos vor der Skihütte.

5. Behalten Sie Ihr Sportgerät stets im Auge.

6. Stellen Sie Ihre Ski nicht paarweise, sondern voneinander getrennt ab. Diebe nehmen sich oft nicht die Zeit, passende Skipaare zu suchen.

7. Sichern Sie Ihr Sportgerät mit einem Stahlkabel oder Fahrradschloss an einem feststehenden Gegenstand

Diebstahl von Wintersportgeräten 2013 (die Zahlen für das Jahr 2014 sind noch nicht verfügbar) nach Bundesländern:

Bundesland Angezeigte Fälle

Kärnten 105 Niederösterreich 34 Oberösterreich 52 Salzburg 1.304 Steiermark 161 Tirol 2.801 Vorarlberg 317 Wien* 220 Österreich Gesamt 4.994

Quelle: .BK/Polizeiliche Kriminalstatistik
* Die Zahlen zu Wien betreffen hauptsächlich Diebstähle aus Kellern, Skiboxen usw.

Rückfragen & Kontakt:

VVO Versicherungsverband Österreich
Mag. Dagmar STRAIF
T.: 01/711 56/289
F.: 01/711 56/270
E.: dagmar.straif@vvo.at
www.vvo.at

Bundeskriminalamt
Mario HEJL, MA Pressesprecher
T.: 0664/614 37 44
E.: mario.hejl@bmi.gv.at
www.bundeskriminalamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VVO0001