FPÖ-Mödritscher: SPÖ-Machtrausch kennt keine Grenzen mehr

Schulabteilung bekommt jetzt "roten" Kommissar

Klagenfurt (OTS) - "Arbeitslose, Asylanten und Armut sind das eine, die mittlerweile unerträgliche und unverschämte Art und Weise wie der SPÖ-Postenschacher fröhliche Urstände feiert das andere. Der SPÖ-Vorsitzende LH Dr. Peter Kaiser agiert hier konsequenter als man es zu schlimmsten Parteibuchzeiten gewohnt war und stellt dabei sogar Leopold Wagner in den Schatten. Frei nach dem Motto: Bist du kein Sozialist, sollst du auch nichts werden", zeigt der freiheitliche Landesparteisekretär Ewald Mödritscher auf.

Neuester Schachzug am sozialistischen Spielbrett ist nun der ehemalige SPÖ-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl, der ab sofort als sogenannter "bildungspolitischer Koordinator" in der entsprechenden Landesabteilung werken und dabei die sozialistische Parteibuchwirtschaft bis in die kleinste Volksschule bringen soll. Mödritscher erinnert in diesem Zusammenhang an weitere pikante Details: SPÖ-Parteisekretär Wolfgang Leitner wird Bürgerservice Leiter, SPÖ-Pressesprecher Gerd Kurath wird Landespressdienst Chef, SPÖ-Büroleiter Arnold Gabriel wird KABEG Chef, SPÖ-Referent Arno Arthofer wird Landessportdirektor, SPÖ-Parteigänger Wolfgang Deutz wird Verwaltungsdirektor im LKH-Villach, usw.

"Es ist erschreckend, mit welcher Brutalität die SPÖ ihre Günstlinge an die Hebel der Macht setzt. Politisches Kalkül steht dabei stets im Vordergrund. Das Einzige was zählt, ist die Absicherung der eigenen Vorherrschaft", so Mödritscher.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001