Blümel: Im Schulbereich für Ordnung sorgen, statt anderswo fordern und kritisieren

Blümel fordert Unterrichtsministerin zu Verantwortungsbewusstsein auf - Baustellen bereinigen und Schulbudget in Ordnung bringen - Kassasturz notwendig

Wien (OTS) - "Bildungsministerin Heinisch-Hosek versucht von ihren eigenen Problemen abzulenken, indem sie Dinge fordert, die das tatsächlich zuständige Ressort schon längst mit den Ländern verhandelt", so ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel. Heinisch-Hosek sei aufgerufen, sich nicht ausschließlich mit Ideen und Forderungen hervorzutun, die längst schon dort in Arbeit sind wo die Zuständigkeit liegt. Und sie ist aufgerufen, nicht Geld freihändig mit beiden Händen auszugeben, sondern in ihrem Bereich für Ordnung zu sorgen. "Hat nicht beispielsweise gerade erst der Rechnungshof aufgezeigt, dass Mittel durch den Wildwuchs an zahllosen, nicht evaluierten Schulversuche unnötig versanden?", so der ÖVP-Generalsekretär zu den heutigen Aussagen der Bildungsministerin im "Ö1-Morgenjournal".

"Gerade im Schulbereich ist es wichtig, dass die Mittel sinnvoll und bestmöglich genutzt werden. Einfach ständig nur Geld zu verteilen, statt in ein einem ganzheitlichen und sinnvollen Gesamtkonzept für die bestmögliche Bildung unserer Kinder zu denken, entspricht nicht der Verantwortung einer Regierungspolitikerin. Es ist höchst an der Zeit, dass endlich ein Kassasturz durchgeführt wird und alle Zahlen und Fakten im Bildungsbereich auf den Tisch kommen", betont Blümel und appelliert an die Bildungsministerin mehr Zielorientierung und konstruktives Verhalten in der gemeinsamen Bildungspolitik erkennen zu lassen.

Der ÖVP-General verweist auch auf die vielen Turbulenzen der letzten Zeit im Bildungsressort - von der Zentralmatura bis zum berühmten Datenleck. "Die Bildungsministerin sollte ihre Verantwortung wahrnehmen, in ihrem Bereich für Ordnung sorgen, die Baustellen bereinigen, ihr Budget in Ordnung bringen und gemeinsam an der bestmöglichen Bildung für unsere Kinder arbeiten", so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/gernot_bluemel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001