Kältewelle: Ausreichend Gas für den Rest der Heizsaison

Österreich ist für die kommenden Kältetage und den Rest des Winters gut gewappnet: Die Erdgasspeicher sind noch etwa zur Hälfte gefüllt

Wien (OTS) - Bei sinkenden Temperaturen steigt die Heizleistung in den Haushalten. In den kommenden kalten Tagen ist daher mit einem starken Anstieg des Erdgasverbrauchs zu rechnen. Die Österreicher können dabei auf ihre erfahrenen Gasversorger bauen. "Die Versorgung ist gesichert", sagt Mag. Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands der Gas- und Wärmeversorgungs¬unter-nehmungen. Die Erdgaswirtschaft hat vor Beginn des Winters Weitblick und Verantwortung bewiesen und rund sieben Milliarden Kubikmeter Erdgas eingelagert - die Speicher sind jetzt, nach etwa zwei Dritteln der Heizperiode, noch immer zur Hälfte voll. Mock: "Mit den Reserven kann die Gaswirtschaft selbst extreme Bedarfsspitzen an besonders kalten Wintertagen zuverlässig bedienen. Der saubere Brennstoff Erdgas bietet den Verbrauchern darüber hinaus sehr großen Komfort. Damit sichern die Erdgasunternehmen ihren Kunden ein wohlig warmes Zuhause."

Österreich bei Gasspeicher im EU-Spitzenfeld

Österreich hat in den vergangenen Jahren international betrachtet mit Weitsicht gehandelt und die gut ausgebauten Speicherkapazitäten immer wieder weiter vergrößert. Daher und auch aufgrund der vergleichsweise milden ersten Winterhälfte sind die Speicher aktuell noch zu rund 50 Prozent gefüllt. Mit dem dort gelagerten Gas ist die Versorgung Österreichs gesichert. Damit nimmt die österreichische Gaswirtschaft auch eine verantwortungsvolle Rolle innerhalb von Europa ein.

Gewissenhafte Gasversorger

Gerade im Zusammenhang mit der Gewährleistung der nationalen Versorgungssicherheit ist besonders die verantwortungsbewusste Rolle jener Gasversorger hervorzuheben, welche Gas in heimischen Erdgasspeichern für ihre Kunden in ausreichendem Ausmaß eingespeichert haben und auf langfristige Erdgaslieferverträge setzen. Auf diese beiden tragenden Säulen der Versorgungssicherheit sollte auch in Zukunft gesetzt werden.

Über Erdgas:

Erdgas nimmt in der umweltbewussten Energieversorgung eine Schlüsselrolle ein: Die Energie der Zukunft lässt sich effizient und komfortabel fürs Heizen, die Warmwasserbereitung, Kälte- und Stromerzeugung und als Kraftstoff für Automobile einsetzen. Erdgas verbrennt ohne Feinstaub und Partikel und ist damit der emissionsärmste fossile Energieträger. Er eignet sich hervorragend als Ersatz für Energieträger wie Holz, Holzabfälle, Erdöl oder Kohle, die höhere Umweltbelastungen verursachen. Vor allem in Kombination mit hocheffizienten und flexiblen Gaskraftwerken ist Erdgas der unverzichtbare Partner für erneuerbare Energieträger: Erdgas deckt den Energiebedarf dann, wenn Wind und Sonne das nicht können. Zudem punktet Erdgas mit reichhaltigen Vorkommen.

Über den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen

Der Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) ist die unabhängige gesetzliche Interessenvertretung der österreichischen Gas- und Wärmewirtschaft. Als diese nimmt der FGW bei den Themen Globalisierung, Marktliberalisierung und Versorgung eine wichtige Stellung ein.
Darüber hinaus kommt den im FGW vertretenen Branchen in Umweltschutz-und Klimafragen besondere Bedeutung zu. Mit der Bereitstellung der umweltfreundlichen Energieformen Erdgas, Biogas, Fernwärme und Fernkälte sind die FGW-Mitgliedsunternehmen dazu prädestiniert, eine Schlüsselposition bei der Bewältigung anstehender Probleme auf diesem Gebiet einzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW)
Mag. Michael Mock, Geschäftsführer
Mail: mock@gaswaerme.at
Tel: +43/1/513 15 88/13
Web: www.gaswaerme.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001