Wien würdigt Verdienste von OFID Generaldirektor Al-Herbish

Wien (OTS) - Der Generaldirektor des OPEC Fonds für Internationale Entwicklung (OFID), Herr Suleiman J. Al-Herbish, wurde mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für die Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet.

Die hohe Auszeichnung wurde, stellvertretend für Wiens Bürgermeister Michael Häupl, von Wirtschafts- und Finanzstadträtin Vizebürgermeisterin Frau Mag.a. Renate Brauner überreicht. Unter den anwesenden Gästen befand sich die Familie von Al-Herbish, das Management von OFID, Journalisten und zahlreiche Botschafter und andere Würdenträger, wie beispielsweise Herr Li Yong, Generaldirektor der VN-Organisation für industrielle Entwicklung (UNIDO), Prof. Dr. Pavel Kabat, Generaldirektor des Internationalen Instituts für Angewandte Systemanalyse (IIASA), und Dr. Kandeh Yumkella, CEO der Sustainable Energy for All (SE4ALL) Initiative.

"In seinem beeindruckenden Lebenslauf erkennt man seine enge Beziehung zu Wien. Ich bin sehr erfreut, ihm heute diese Auszeichnung überreichen zu können, welche die Freundschaft und Verbundenheit in sozialen und kulturellen Bereichen zum Land Wien hervorhebt" so Frau Mag.a. Brauner.

Univ.-Prof. Mag. DDr. Oliver Rathkolb, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Wien, würdigte in seiner Laudatio die Arbeit von OFID und deren übergeordnetes Ziel, die weltweite Armut zu lindern. Er sprach sein Lob aus, für die Bemühungen vom OFID Generaldirektor in der Formulierung konkreter Strategien für eine nachhaltige Entwicklung der Länder weltweit.

"Herr Al-Herbish sowie auch andere wichtige Entscheidungsträger in der internationalen Gemeinschaft erinnern uns hier in Österreich, heute eines der reichsten Länder Europas, dass auch wir eine Verpflichtung haben, die Bemühungen um die Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele zu unterstützen", erklärte Rathkolb.

Rathkolb sprach auch von OFID’s Unterstützung zahlreicher österreichischer NGOs und anderer Einrichtungen, die sowohl zu Hause als auch in Entwicklungsländern tätig sind. "Generaldirektor Al-Herbish ist ein sehr guter Freund des Landes Wien und auch ein hervorragender CEO von OFID. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2003 machte er den Fonds zu einem führenden Akteur in der globalen SE4ALL Initiative", sagte Herr Rathkolb. Er fügte hinzu, dass Wien auch weiterhin eine inspirierende, einladende und freundliche Basis für die weltweiten Aktivitäten von OFID bereitstellen wird.

Al-Herbish bedankte sich beim Land Wien im Namen aller Kollegen von OFID, sowie den Mitglieds- und Partnerländern. Er unterstrich von neuem die ausgezeichneten Beziehungen zum Land Wien und der Republik Öesterreich.

Während seiner Amtszeit als Generaldirektor von OFID erhielt er 11 Auszeichnungen, darunter eine von der Republik Österreich. "Aber die jüngste Auszeichnung hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen, weil diese von der Stadt kommt, die ich sehr liebe", sagte Al-Herbish. "Ich bin ein Wiener", verkündete er.

Al-Herbish würdigte auch die Bestrebungen des ehemaligen österreichischen Bundeskanzlers, Dr. Bruno Kreisky. "Sein politisches Engagement und Weitsicht haben dazu beigetragen, dass sich viele wichtige internationale Organisationen, wie unter anderem, die Vereinten Nationen und OPEC, hier ansiedelten".

In seiner Rede würdigte er auch König Abdullah bin Abdul Aziz Al Saud, der vergangene Woche verstarb. Laut Al-Herbish hatte der König wesentlich dazu beigetragen, Wien als einen zentralen Ort für Energiegespräche zu formen. Al-Herbish glaubt daran, dass Wien weiterhin Sitz von OFID, OPEC und KAICIID (König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog) bleiben wird, so wie es der verstorbene König gewünscht hatte. Es war auch König Abdullah, der den Dritten OPEC-Gipfel der Staats- und Regierungschefs im November 2007 abhielt, in der die Beseitigung von Energiearmut als ein zentrales Ziel für alle Hilfseinrichtungen der OPEC Länder, inklusive OFID, ausgerufen wurde. Mit der Ausrufung der "Initiative zur Bekämpfung von Energiearmut" durch König Abdullah im Juni 2008, wurde dieses Anliegen zu einem zentralen Bestandteil der Aktivitäten von OFID, sowie auch der VN-Initiative SE4ALL, die ihren Sitz in Wien hat.

Als Zeichen seiner Wertschätzung überreichte Al-Herbish ein Exemplar des Buches "Palais Erzherzog Wilhelm von Theophil Hansen". Das Buch wurde von OFID in Auftrag gegeben und beschreibt die bewegte Geschichte des Deutschmeister Palais, welches OFID seit über 30 Jahren als Amtssitz beherbergt. OFID widmete dieses Buch, unter anderem, auch als Geschenk an die Stadt Wien und Ihre Bewohner. Weiters überreichte Al-Herbish das erst kürzlich publizierte Buch "Energy: the Key for Sustainable Development", welches eine Auswahl seiner Reden im Rahmen von OFID's "Initiative zur Bekämpfung von Energiearmut" beinhaltet.

Suleiman Jasir Al-Herbish ist seit 1. November 2003 der Generaldirektor von OFID. Seit seinem Amtsantritt hat er die Organisation umfassenden Prozessen der institutionellen Transformation unterzogen, mit dem Ziel, die Arbeit noch effizienter und sichtbarer zu gestalten.

Rückfragen & Kontakt:

OFID:
Jutta de la Barra
Department of Information, OFID
E-mail: j.delabarra@ofid.org
Tel.:+43 1 515 64 144

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010