Windbüchler: A Letter to Raif Badawi

Grüne rufen auf, Postkarten an Raif Badawi ins Gefängnis zu senden

Wien (OTS) - "Der saudische Blogger Raif Badawi hat auf seiner Internetseite öffentlich bekundet, dass Muslime, Christen, Juden und Atheisten gleich wertvoll seien. Dafür wurde er zu zehn Jahren Haft, einer hohen Geldstrafe und 1000 Peitschenhieben verurteilt. 50 Peitschenhiebe wurden ihm bereits am 9. Jänner zugefügt. Diese Strafe für freie Meinungsäußerung ist eine Hinrichtung auf Raten", sagt die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler, nach der heutigen 4. Mahnwache in Folge vor dem Saudischen Abdullah-Zentrum im Wien.

Wichtig scheint für die Grüne, dass der internationale Protest auch bei Raif Badawi als Unterstützung ankommt. Unter dem Titel "A Letter to Raif" ruft sie auf, sich an der Postkarten-Aktion zu beteiligen. "Ich kann nicht versprechen, ob die Postkarten tatsächlich bei Raif Badawi landen werden, aber die Gefängnisleitung und somit das vorherrschende System in Saudi Arabien werden die Postkarten und somit den persönlichen Protest so vieler Menschen bemerken müssen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003