Bundeskanzler Werner Faymann zu Saudi Arabien: "Freilassung für Raif Badawi und Ende der Folterungen"

Aussetzen von Auspeitschungen reicht nicht

Wien (OTS) - Die erneute Aussetzung der Auspeitschung des Internetjournalisten Raif Badawi sei ein Schritt in die richtige Richtung, allerdings gäbe es weiterhin Anlass zur Sorge, so Bundeskanzler Werner Faymann: "Solange Raif Badawi nicht freigelassen ist und zu seiner Frau und seinen Kindern kommen kann, muss der internationale Druck auf Saudi Arabien aufrecht erhalten bleiben. Wir appellieren nun noch einmal mit Nachdruck an die Verantwortlichen in Saudi Arabien, eine Freilassung von Raif Badawi zu erwirken."

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Tel.: +43 1 531 15-202305, +43 664 610 63 33
matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003