Österreichischer Filmpreis: 13 Auszeichnungen für fünf Kinofilme mit ORF-Beteiligung

Für "Das finstere Tal", "Amour fou", "Risse im Beton", "We Come As Friends" und "Der letzte Tanz"

Wien (OTS) - 39 Nominierungen, 14 Kategorien und 13 Auszeichnungen für vom ORF kofinanzierte Kinofilme. Bei der Verleihung des Österreichischen Filmpreises heute, am 28. Jänner 2015, im Wiener Rathaus versammelte sich ein Großteil der österreichischen Filmbranche, um in 14 Kategorien österreichische Kinoproduktionen zu würdigen. Im Rahmen einer festlichen Gala, moderiert von Karl Markovics, wurden die Preisträgerinnen und Preisträger gekürt. In 13 Kategorien gewannen österreichische Kinoproduktionen, an denen der ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens maßgeblich beteiligt war:
Mit insgesamt acht Auszeichnungen wurde Andreas Prochaskas "Das finstere Tal" zum Abräumer des Abends. Der Alpen-Western wurde in den Kategorien "Bester Spielfilm", "Beste Regie", "Beste Kamera", "Bestes Kostümbild", "Beste Maske", "Beste Musik", "Bestes Szenenbild" und "Beste Tongestaltung" ausgezeichnet. In zwei Kategorien wurde Jessica Hausners "Amour fou" ("Bestes Drehbuch", "Bester Schnitt") geehrt. Jeweils eine Auszeichnung ging an "We Come As Friends" ("Bester Dokumentarfilm"), "Der letzte Tanz" (Erni Mangold - "Beste weibliche Darstellerin") und "Risse im Beton" (Murathan Muslu - "Bester männlicher Darsteller").

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "An einem Abend wie heute zeigt sich auf beeindruckende Weise, wie lebendig die österreichische Filmwirtschaft und wie vielfältig der kreative Output jedes Jahr ist, und ich gratuliere den Preisträgern und Preisträgerinnen. Besonders stolz macht mich, dass sich die verlässliche Partnerschaft des ORF als größter Auftragsproduzent des Landes an der Vielzahl der nominierten und ausgezeichneten Filme veranschaulichen lässt. Es gab nicht weniger als 39 Nominierungen für 13 Kinofilme mit ORF-Beteiligung. Davon wurden fünf Filme in 13 Kategorien ausgezeichnet. Auch die umfassende ORF-Berichterstattung über den Filmpreis ist Ausdruck dieses Bekenntnisses zur Entwicklung des Filmstandorts Österreich."

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Film ist österreichische DNA. Aus ihr entstehen unterschiedlichste Geschichten, die von Menschen und ihre Welten erzählen. Diese Filme sind somit Botschafter von unseren Werten und Visionen und geben die Möglichkeit zur Reflexion - für uns selber und Menschen, die in anderen Kulturen leben. International ist das österreichische Filmschaffen anerkannt und erfolgreich. Wir können mit gutem Recht stolz auf diese Anerkennung sein und sollten diesen Stolz auch mit gutem Recht im eigenen Land leben. Der österreichische Filmpreis schafft eine größere Öffentlichkeit und damit hoffentlich auch die wichtige Aufmerksamkeit, die das österreichische Filmschaffen im eigenen Land auch braucht. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern sehr herzlich."

Der Österreichische Filmpreis 2015 - Die Gewinner im Überblick

Bester Spielfilm: "Das finstere Tal" / Produktion: Helmut Grasser, Stefan Arndt, Andreas Prochaska (Regie)
Bester Dokumentarfilm: "We Come As Friends" / Produktion: Hubert Sauper (Regie) und Gabriele Kranzelbinder
Bester Kurzfilm: "Rote Flecken" / Magdalena Lauritsch
Beste weibliche Darstellerin: "Der letzte Tanz" / Erni Mangold Bester männlicher Darsteller: "Risse im Beton" / Murathan Muslu Beste Regie: "Das finstere Tal" / Andreas Prochaska
Bestes Drehbuch: "Amour fou" / Jessica Hausner
Beste Kamera: "Das finstere Tal" / Thomas W. Kiennast
Bestes Kostümbild: "Das finstere Tal" / Natascha Curtius-Noss
Beste Maske: "Das finstere Tal" / Helene Lang, Roman Braunhofer Beste Musik: "Das finstere Tal" / Matthias Weber
Bester Schnitt: "Amour fou" / Karina Ressler
Bestes Szenenbild: "Das finstere Tal" / Claus Rudolf Amler
Beste Tongestaltung: "Das finstere Tal" / Dietmar Zuson, Christof Ebhardt, Tschangis Chahrokh

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009