OMV und Gazprom erzielen Vereinbarung über die Anpassung des Gasliefervertrags

Wien (OTS) -

  • OAO Gazprom und OMV unterzeichnen Anpassung für Gaslieferungen
  • Wichtiger Schritt für weiterhin zuverlässige Gaslieferungen nach Österreich

Im Hinblick auf eine Stärkung ihrer langjährigen Partnerschaft haben sich OAO Gazprom und die OMV (mittels ihrer Tochtergesellschaft EconGas) heute auf eine Anpassung des bestehenden Gasliefervertrags geeinigt. Der langfristige Vertrag ist damit auf neue Beine gestellt und spiegelt die veränderten Marktkonditionen wider.

Die Anpassung des Vertrags wurde heute in Wien von Alexander Medvedev, Deputy Chairman des Gazprom Management Committee, und OMV Generaldirektor Gerhard Roiss unterzeichnet. Zu den vertraglichen Details wurde Stillschweigen vereinbart.

OMV Generaldirektor Gerhard Roiss: "Gazprom und die OMV haben heute einen wichtigen Schritt gesetzt, um die Belieferung Österreichs mit Erdgas langfristig abzusichern. Die beiden Partner haben im Rahmen der Unterzeichnung auch die Rolle von Baumgarten als wichtige Drehscheibe für den russischen Gasexport unterstrichen."

Die OMV ist langjähriger Importpartner der Gazprom in Europa. Seit 1968 wird russisches Erdgas nach Österreich geliefert. Vertragspartner beim Bezug des russischen Erdgases ist die OMV Tochtergesellschaft EconGas, an der die OMV 64,25% der Anteile hält.

Rückfragen & Kontakt:

OMV AG
Johannes Vetter
Tel.: +43 1 40440 22729
johannes.vetter@omv.com

Robert Lechner
Tel.: +43 1 40440 21472
robert.lechner@omv.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001