Blecha: Rücknahme der Pensionskürzung Pensionisten „wütend“

Statt weniger Geld brauchen Pensionisten mehr Geld im Börsel!

Wien (OTS) - "Die Pensionskürzungen, ausgelöst durch eine geänderte Berechnungsgrundlage beim Pensionistenabsetzbetrag muss rückgängig gemacht werden!", forderte Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha bei der heutigen Vorstandssitzung der größten Seniorenorganisation Österreichs in St.Pölten.

"Die betroffenen Pensionisten, die ein echtes Nettominus erleiden, sind wütend. Der Pensionistenverband vertritt die Interessen der zehntausenden Betroffenen, hat sofort reagiert, den Finanzminister auf diese Pensionskürzungen aufmerksam gemacht und die Rücknahme gefordert. Blecha: "Die Bestimmung des Lohnsteuer-Wartungserlasses -wonach nur mehr der Krankenversicherungsbeitrag von Bruttoeinkommen abgezogen wird und nicht wie früher auch Sonderausgaben, Freibeiträge, außergewöhnlichen Belastungen - muss geändert werden. Die ursprüngliche Berechnungsmethode muss wieder eingesetzt werden, damit es zu keinen Pensionsminus kommt", so Blecha.

Mietpreis-Anstieg stoppen! In der Vorstandssitzung beschäftigten sich die Pensionistenvertreter mit dem überdurchschnittlichen Anstieg der Mietpreise und Wohnungskosten. "Was nützt eine Pensionsanpassung von 25 Euro, wenn gleichzeitig die Miete um 28 Euro teurer wird"; so Blecha. Der Pensionistenverband fordert einen Mitpreis-Stopp, die sinkenden Energiepreise müssen sich dämpfend auf die Wohnungskosten durchschlagen. Auch das Mietrecht muss raschest reformiert werden, fordert der Pensionistenverband.

"Die Pensionistinnen und Pensionisten brauchen MEHR Geld, nicht weniger!", so Blecha. "Rücknahme der Pensionskürzungen, Mietpreis-Stopp, spürbare Steuerentlastung vor allem für die Bezieher kleiner Einkommen - das muss jetzt kommen, da ist kein Aufschub mehr zu dulden! Wenn die Kaufkraft der Pensionisten und Arbeitnehmer sinkt, darf man sich nicht wundern, dass die Wirtschaft darunter leidet. Die Menschen brauchen endlich mehr Geld im Börsel!", so Blecha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs, GS Andreas Wohlmuth, Tel.: 0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001