Maria Köstlinger, Marianne Koch, Robert Peroni und Christian Ankowitsch zu Gast in „Stöckl.“

Am 29. Jänner um 23.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - "Vorstadtweib" Maria Köstlinger, die ehemalige Schauspielerin und Ärztin Marianne Koch, Ex-Profibergsteiger und Hotelbetreiber Robert Peroni sowie Autor und TV-Moderator Christian Ankowitsch sind am Donnerstag, dem 29. Jänner 2015, um 23.05 Uhr in ORF 2 in der aktuellen Ausgabe des in HD produzierten Nighttalks "Stöckl." zu Gast bei Barbara Stöckl:

Ganz Österreich spricht derzeit über Schauspielerin Maria Köstlinger und ihre vier Serien-Freundinnen in der ORF-Erfolgssatire "Vorstadtweiber" (jeweils Montag um 20.15 Uhr in ORF eins). Geschichten rund um Sex, Seitensprünge, Intrigen und kriminelle Geschäfte der Wiener Hautevolee sorgen für Gesprächsstoff. Wie viel Vorstadtweib steckt in der 42-jährigen Mimin?

Ob eine solche Rolle im reichen Vorstadtmilieu auch für Marianne Koch reizvoll wäre? Bereits in den 50er Jahren wurde die Münchnerin zum Schauspielstar, spielte in internationalen Produktionen und schnupperte sogar Hollywoodluft. Doch eine Karriere reichte ihr nicht. Mit 40 Jahren studierte sie Medizin und arbeitete als Internistin in freier Praxis. Bis heute ist sie als Buchautorin und Gesundheitsexpertin erfolgreich. "Altwerden", so sagt die 83-Jährige, "verpflichtet zu einem aktiven Leben."

Durchaus bewegt ist auch Robert Peronis Lebenslauf. Als Abenteurer und Profibergsteiger war der gebürtige Südtiroler stets ein Grenzgänger. Eine Expedition nach Grönland Anfang der 80er Jahre veränderte sein Leben. Tausende Kilometer durch die Eiswüste, Kälte und karge Lebensbedingungen ließen bei ihm den Wunsch wachsen, für immer dort zu bleiben. Seit Jahren lebt er nun in Tasiilaq, betreibt dort nachhaltigen Tourismus mit seinem Hotel und setzt sich für den Erhalt der ursprünglichen Lebensweise der Inuit ein.

Der Erfolgsautor und "les.art"-Moderator Christian Ankowitsch gilt als Spezialist für die Prüfungen des Alltags. Für sein jüngstes Buch ist er der Frage nachgegangen, wie scheinbar Nebensächliches unser Denken beeinflusst und welche Wechselwirkungen zwischen Gehirn und Körper entstehen. Warum wir besser lernen, wenn wir die rechte Hand zur Faust ballen, und härter urteilen, wenn wir auf einem Holzstuhl sitzen, verrät er in "Stöckl.".

"Stöckl." ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005