Grüne/Lesjak: "Menschenrechte gelten auch für Prostituierte!"

Klubobfrau Lesjak verurteilt das Ansinnen der SPÖ Hohenthurn, Prostituierten das Wahlrecht zu verweigern, aufs Schärfste

Klagenfurt (OTS) - Der aktuellen Diskussion um das Wahlrecht der Prostituierten in Hohenthurn begegnet die Klubobfrau der Grünen im Kärntner Landtag, Barbara Lesjak, mit Entrüstung: "Wie kann es sein, dass jemand in einer Demokratie auf die Idee kommt, das Wahlrecht von irgendjemanden in Frage zu stellen? Ich verurteile die diskriminierenden, entwürdigenden und die Menschenrechte sowie die demokratischen Grundprinzipien verletzenden Ansinnen der SPÖ Hohenthurn aufs Schärfste."

"Dass jemand überhaupt den Gedanken fasst, über das Wahlrecht zu spekulieren, ist eine letztklassige, unglaubliche Frechheit. Prostituierte haben die gleichen Rechte wie alle anderen auch und dürfen nicht wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden!", so Lesjak.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen im Kärntner Landtag
Tel.: 0463/577 57 152
erika.roblek@gruene.at
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0001