„Eco“ am 29. Jänner: Schwacher Euro – Staaten und Exporteure gewinnen, Sparer verlieren

Wien (OTS) - Nach dem Rekordwert der vergangenen Woche - die "Eco"-Ausgabe vom 22. Jänner 2015 war mit durchschnittlich 453.000 Seherinnen und Sehern (25 Prozent Marktanteil) die reichweitenstärkste seit Jänner 2007 - präsentiert Angelika Ahrens das in HD produzierte ORF-Wirtschaftsmagazin "Eco" am Donnerstag, dem 29. Jänner, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Schwacher Euro: Staaten und Exporteure gewinnen, Sparer verlieren

Die Europäische Zentralbank, EZB, will mit 1,14 Billionen Euro die Wirtschaft ankurbeln. Das Geld gelangt über den Ankauf von Staatsanleihen in den Umlauf und lässt den Euro-Kurs deutlich sinken. Und davon profitieren viele, viele verlieren aber auch. So freuen sich Aktienbesitzer über eine Wertsteigerung ihrer Papiere, die Finanzminister - auch der österreichische - können sich Geld zu niedrigeren Zinsen leihen. Und die Exporteure profitieren, weil sie in Ländern außerhalb der Eurozone günstiger anbieten können. Verlierer sind die Sparer, die für ihr Geld bei den Banken nur minimale Zinsen bekommen; jedenfalls verliert das Angesparte durch die allgemeine Preissteigerung sogar an Wert. Letztlich leiden auch die so beliebten Lebensversicherungen unter den Niedrigzinsen. Und Reisen, die in Dollar bezahlt werden, kommen teurer. "Eco" zeigt, wer verliert, wer profitiert. Ein Bericht von Hans Hrabal und Hans Wu.

Handys aus dem Supermarkt: So günstig sind die Diskont-Tarife wirklich

Der Jahresanfang hat Belebung in den heimischen Mobilfunk gebracht. Der Diskonter Hofer ist mit einem sogenannten virtuellen Mobilfunkbetreiber gestartet; eine Art Untermieter bei einem der großen Anbieter. Mit niedrigen Tarifen und hohem Werbeaufwand wird jetzt versucht, Kunden der Konkurrenten abzuwerben. Damit ist Hofer aber nicht allein. Auch andere virtuelle Mobilfunker und Diskontmarken kämpfen um zusätzliche Nutzerinnen und Nutzer. Von dieser neuen Konkurrenz könnten viele profitieren. Immerhin ist das Handy-Telefonieren im Vorjahr teurer geworden; manche Tarife sind um mehr als 50 Prozent gestiegen. "Eco" zeigt, wer der Billigste ist und ob die Diskonter im Mobilfunk tatsächlich günstiger sind. Ein Bericht von Hans Wu.

Industrie startet durch: Weniger Jobs nach der Krise

Die österreichische Industrie hat die Wirtschaftskrise überwunden. Die Exporte bringen die Umsätze, die Investitionen in Roboter und neue Maschinen bringen Gewinne zurück. Fachkräfte werden gesucht. Doch die Stärke hat eine Schattenseite. Jeder Zehnte der Arbeitsplätze ist verloren gegangen. Aktuell beschäftigen die mehr als 4.000 Industriebetriebe nur noch 420.000 Personen. Kommt es zur Entindustrialisierung? Bleiben die Betriebe international wettbewerbsfähig? "Eco" zeigt die Entwicklungen, die für den Wohlstand der Bevölkerung bedeutend sind. Ein Bericht von Hans Hrabal.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001