Wien-Ottakring: Landeskriminalamt klärt vorgetäuschten Handyraub

Wien (OTS) - Eine 46-jährige Frau kam am 11. November 2014 in die Polizeiinspektion Tempelgasse und gab an, dass ihrem 18-jährigen Sohn einen Tag zuvor sein versichertes Smartphone geraubt worden wäre. Die Anzeigebestätigung verwendete der 18-Jährige in weiterer Folge selbst, um sich ein neues, durch die Versicherung finanziertes Smartphone zu kaufen. Im Zuge der Opfervernehmung machte der Sohn widersprüchliche Angaben zum Tathergang des Raubes. Weitere Erhebungen durch das Landeskriminalamt ergaben, dass die Mutter bereits im September 2014 das Smartphone an ihren Bruder verkauft hatte und den Raub lediglich erfunden hatte um für ihren Sohn ein günstiges neues Smartphone zu bekommen. Die 46 und der 18-Jährige zeigten sich geständig. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Patrick Maierhofer
Tel.: +43 1 31310 72121
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002