ARBÖ: Richtiger Skitransport für eine sichere Urlaubsfahrt

Wien (OTS/ARBÖ) - Für hunderttausende Österreicher nahen mit den lang ersehnten Semesterferien das Highlight des Winters: Ein paar Tage pures Skivergnügen auf beschneiten Hängen! Die Anreise in die Urlaubsorte erfolgt meistens mit dem eigenen Auto, weshalb bereits vor der Abreise einige wichtige Aspekte in punkto Skitransport beachtet werden sollten.

Grundsätzlich gilt: Ski bzw. Snowboard gehören - so das Fahrzeug über keine eigene Skidurchreiche in der Rücksitzbank verfügt - auf das Dach und nicht in den Innenraum des Fahrzeugs. Die messerscharfen Kanten der Sportgeräte können im Falle einer Notbremsung oder eines Unfalls sogar zur tödlichen Gefahr werden, wenn sie in der Fahrgastzelle, womöglich noch in Kopfhöhe, transportiert werden. Außerdem verwandeln sich Ski bei starken Bremsungen in unkontrollierbare Geschosse und könnten im schlimmsten Fall die Insassen verletzen oder die Scheiben des Fahrzeugs durchschlagen. Und auch, wenn es zu keinem Unfall kommt, kann der mangelhaft durchgeführte Transport von Wintersportgeräten teuer werden: Neben einer Vormerkung beträgt die Strafe bis zu 2.180 Euro.

Es empfiehlt sich daher, in ein professionelles Trägersystem zu investieren. Die meisten neuen Fahrzeuge haben bereits ab Werk eine Vorkehrung für die Montage des Grundträgers vorgesehen. Bei jenen Autos, die keine eigene Montagemöglichkeit in Form von Halterungen oder einer Dachreling haben, wird der Grundträger entweder an der Regenrinne oder mit Klemmen im Türrahmen montiert. Auf diesem Grundträger kann schließlich der tatsächliche Skiträger oder die Skibox angebracht werden.

1. Dachbox (ab rd. 150 Euro):
Bei der Montage der Dachbox sollte man sich streng an die Bedienungsanleitung halten und die Schrauben mehrfach fest anziehen. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Skibox auch innen über Gurte zur Befestigung der Transportgüter verfügt. Der Vorteil einer Dachbox ist, dass der Stauraum zwischen den Skiern für weiteres Gepäck genutzt werden kann und man so zusätzlichen Stauraum gewinnt. Mittlerweile gibt es verschiedene Ausführungen von Dachboxen. Zu beachten ist, dass die Größe der Box dem Auto angepasst werden sollte, damit zu große Überhänge vermieden werden.

2. Skiträger (ab rd. 60 Euro):
Skiträger sind einfach zu montieren und können außerhalb der Skisaison relativ platzsparend aufbewahrt werden. Die Montage erfolgt entweder über die oben beschriebene Anbringung auf Grundträgern, oder via Magnetsystem. Dabei werden die Skiträger mit magnetischen Haltvorrichtungen direkt am Autodach angebracht.

Zu beachten ist, dass sämtliche Trägersysteme die Fahrzeughöhe massiv erhöhen, und es möglicherweise bei Garageneinfahrten zu Problemen kommen kann. Außerdem zu beachten: Wer den Reisezug als Verkehrsmittel wählt, sollte sich vorab unbedingt über die Transportbestimmungen informieren, da es je nach Destination zu Einschränkungen bezüglich Fahrzeughöhe kommen kann.

Rückfragen & Kontakt:

Sebastian Obrecht
Pressesprecher ARBÖ Bundesorganisation
Mariahilfer Straße 180
1150 Wien
Tel.: +43 1 891 21 - Dw. 244
Mobil: +43 664 60 123 244
Email: sebastian.obrecht@arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001