Wien verabschiedet sich von Udo Jürgens

Mailath: Udo Jürgens wird fehlen, seine Lieder bleiben

Wien (OTS) - "Die Volkshalle im Wiener Rathaus ist der richtige und würdige Ort, um eine Persönlichkeit zu verabschieden, die mit dem Volk eng verbunden war", sagte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny heute, Donnerstag, in seiner Rede im Rahmen der Trauerfeier für Udo Jürgens in Wien. "Udo Jürgens war ein Mensch, der über ein ganz besonderes Gespür verfügte, über das feinfühlige Wahrnehmen des Künstlers. Er war erfüllt von einer tiefen Empathie zu den Menschen, die wir auch aus seinen Liedern kennen. Er war authentisch, sehr nahe am Leben, immer er selbst - und daher auch nahe an den Millionen Menschen, die ihn hörten", so Mailath.

"Für Udo Jürgens hatte Unterhaltung auch mit Haltung zu tun. Er war ein zutiefst politischer Mensch, der zu gesellschaftlichen Themen Stellung bezog, sowohl in der Öffentlichkeit als auch in seiner Musik. Von seiner Familiengeschichte geprägt, setzte er sich bis zuletzt für eine offene, liberale Gesellschaft ein. Udo Jürgens wird fehlen - als Musiker, als Künstler, als Sänger, als Teilnehmer am gesellschaftlichen Leben, als Mensch. Seine Lieder werden bleiben", schloss der Wiener Kulturstadtrat.

Die Familie von Udo Jürgens, hochrangige VertreterInnen der Politik, allen voran Bundespräsident Heinz Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann, Bundesminister Josef Ostermayer, der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser und Wiens Bürgermeister Michael Häupl, sowie 150 enge Freunde und Weggefährten sind im Wiener Rathaus zusammengekommen, um dem großen Künstler und Entertainer die letzte Ehre zu erweisen.

Seine Fans haben noch heute (bis 18 Uhr) und Morgen (8.30 Uhr bis 18.00 Uhr) die Möglichkeit, in der Volkshalle des Wiener Rathauses Abschied vom beliebten Sänger und Entertainer zu nehmen und sich ins Kondolenzbuch einzutragen. Die Urne von Udo Jürgens wird im Frühjahr im privaten Kreis in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt. Damit kommt die Stadt Wien dem testamentarisch verfügten Wunsch des Sängers nach.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012