Wohlmuth: Pensionsantrittsalter steigt – jetzt muss auch Beschäftigungsquote Älterer steigen

Was tut die Wirtschaft?

Wien (OTS) - "Nach dem geradezu sprunghaften Anstieg des Pensionsantrittsalters im ASVG-System um 13 Monate innerhalb eines Jahres folgen nun auch die Beamten diesem Trend: auch hier ist das Pensionsantrittsalter um zweieinhalb Monate gestiegen. Und: Die Zahl der Neupensionierungen ist im Vorjahr um mehr als die Hälfte zurückgegangen, was angesichts geburtenstarker Jahrgänge doppelt bemerkenswert ist", erklärte Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth zu den heute veröffentlichten Zahlen von STS Sonja Steßl.

Für Wohlmuth ist damit "endgültig bewiesen, dass die gesetzten Maßnahmen im Pensionsbereich richtig waren und ihre gewünschte Wirkung zeigen!" Seitens des Pensionistenverbandes geht es jetzt darum, die ebenfalls im Regierungsübereinkommen vereinbarte Beschäftigungsquote Älterer genau unter die Lupe zu nehmen. "Das Pensionssystem wurde reformiert, das funktioniert. Jetzt geht es um die Reform der Arbeitswelt, die altersgerecht und gesünder werden muss. Jetzt geht es darum, dass die Wirtschaft endlich ihre Aufgaben erledigt. Man kann nicht einseitig ein höheres Pensionsantrittsalter fordern, und gleichzeitig nichts oder zu wenig zur Beschäftigung von Menschen über 50 Jahre beitragen", kritisiert Wohlmuth. Und abschließend: "Das Bonus-Malus-System für Betriebe muss jetzt rasch eingesetzt werden!"

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs, GS Andreas Wohlmuth, Tel.: 0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001