Grüne für Abschaffung von Überziehungszinsen

Aslan: Hohe Zinsen der Banken sind mit nichts zu rechtfertigen

Wien (OTS) - Wenn KonsumentInnen ihren Kontorahmen ausgeschöpft haben, sind neben den Sollzinsen auch noch horrende Überziehungszinsen fällig. "Diese hohen Zinsen sind mit nichts zu rechtfertigen. Die Banken können sich ja auf der anderen Seite von den Nationalbanken Geld quasi zum Nulltarif ausborgen", meint Berivan Aslan, KonsumentInnenschutzsprecherin der Grünen.

Auch von der immer wieder zitierten 'wichtigen abschreckenden Wirkung der Überziehungszinsen' hält Aslan gar nicht: "Einerseits verhängen Banken Strafzinsen gegen überschuldete KundInnen, andererseits gewähren sie ihnen gleichzeitig einen neuen Kredit. Dadurch dreht sich die Schuldenspirale nur noch schneller und die Abhängigkeit der betroffenen KundInnen von den Banken steigt immer weiter", erläutert Aslan.

"Überziehungszinsen sind daher weder betriebswirtschaftlich noch volkswirtschaftlich zu rechtfertigen. Sie gehören besser heute als morgen abgeschafft", fordert Aslan. Wenn einzelne Banken dann dazu übergehen würden, keine Kredite über den vereinbarten Rahmen hinaus mehr anzubieten, wäre das aus Sicht von Aslan durchaus verkraftbar. "Kurzfristig notwendige Überbrückungskredite sind auch heute schon auf anderem Wege wesentlich günstiger zu bekommen, als mit der achtlosen Überziehung eines ausgeschöpften Kontorahmens."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006