Privatbrauerei Zwettl wirtschaftet 2014 erfolgreich

Zwettl (OTS) -

  • Trotz Sommerloch mit stabilem Umsatz von 23,4 Mio. Euro
  • Biere mit "Ecken und Kanten" - der Trend zu Spezial- und Premium-Bieren hält an
  • Erstes alkoholfreies Zwettler Bier ab Frühling 2015
  • Rohstoff-Partnerschaften mit heimischen Landwirten intensiviert

Die Privatbrauerei Zwettl blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück: Trotz Wetterkapriolen und in einem sich verändernden Biermarkt steigerte das Unternehmen seinen Umsatz minimal auf 23,4 Millionen Euro. "Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen um Spezialbiere den Geschmack der heimischen Konsumenten treffen", so Brauerei-Chef und Inhaber Mag. Karl Schwarz. Die in der fünften Generation geführte Waldviertler Traditionsbrauerei verweist auf einen Absatz von 188.000 Hektoliter Bier im Jahr 2014, der zum überwiegenden Teil im Osten Österreichs erzielt wird. Die Verlagerung der Konsumtrends hin zu Premium- und Spezialbieren kommt Zwettler dank seiner attraktiven und innovativen Produktpalette entgegen. Bis zu 250.000 Flaschen Bier werden an Produktionstagen im nördlichen Niederösterreich abgefüllt.

Spezialbiere sind Kernkompetenz von Zwettler

Innovative und kreative Biere liegen im Trend: "Biere mit Ecken und Kanten sind unsere Kernkompetenz", so Schwarz. Das Erfolgsgeheimnis von Zwettler: "Wir setzen bewusst auf eigenständige Biere - gebraut aus regionalen Zutaten." So hat sich beispielsweise das im Herbst lancierte naturtrübe Doppelbockbier "Momentum" binnen weniger Monate zu einem Bestseller entwickelt: Auf aktuelle Anfragen kann die Brauerei nur mehr Lagerbestände der 0,75 l Editionsflasche anbieten.

Zu einem "Klassiker" im Zwettler-Sortiment entwickelte sich das Premium Pils "Saphir": Der Absatz des vor allem über die Gastronomie vertriebenen Saphir wuchs im vergangenen Jahr mengenmäßig um 9 %. Top-Lokale wie auch die demnächst eröffnende "Herbeck Gastwirtschaft" in Wien 18. vertrauen dem feinherben Geschmack des eleganten und hopfenbetonten Bieres, welches sich vor allem in der Bundeshauptstadt großer Beliebtheit erfreut.

Das naturtrübe Zwettler Zwickl beweist mit einem Mengenplus von 6 % zu seinem 30. Geburtstag eine ungebrochene Zugkraft.

Bierwerkstatt Weitra wächst dank Bio-Bier

Die zum Unternehmensverbund der Privatbrauerei gehörende Bierwerkstatt Weitra blickt auf ein hocherfolgreiches Jahr zurück:
Sowohl in der Gastronomie als auch im Handel erfreut sich das Bier aus der ältesten Braustadt Österreichs steigenden Zuspruchs. Ein Ausstoßplus von 7 % auf nunmehr 13.300 Hektoliter Bier spricht für sich. Prominente Neukunden in Wien wie "Heuer am Karlsplatz" oder "Zum Friedensrichter" an der Oberen Donaustraße ließen hier den Weitraer Fassbier-Umsatz um mehr als 13 % steigen.

In Weitra werden "Weitra Helles" und "Hadmar - das BIO-Bier" gebraut. Vor allem das mittlerweile österreichweit im Lebensmittelhandel erhältliche Bio-Bier legte in der Menge mehr als 8 % zu, was den Schluss zulässt, dass der Bio-Biermarkt weiter wächst.

(Wiener) Gastronomie hat Durst auf Zwettler

Zwettler-Biere treffen den Geschmack der Wiener: Und hier ist vor allem die Gastronomie ein wichtiger Absatzmarkt. Gelebte Partnerschaften mit Getränkefachgroßhändlern und neue Gastronomie-Partner bescherten der Marke "Zwettler" in der Bundeshauptstadt ein Wachstum von 7 %! "Aufgrund der Vielfältigkeit unseres bierigen Angebotes sowie einer klaren Markenstrategie sind wir ein beliebter Partner der Wiener Gastwirte", so Schwarz.

Der Erfolg der Privatbrauerei basiert auf den Themen Qualität, Vielfalt, Regionalität und Bierkultur. "Wir sehen unsere Bemühungen um Bier als Kulinarik-Part bestätigt. Biere werden mittlerweile auch in Top-Lokalen verstärkt als Speisenbegleiter angeboten und nachgefragt", freut sich Schwarz.

Qualität und Handarbeit im Fokus

Karl Schwarz hat den Trend zu Spezialbieren längst erkannt und braut seit vielen Jahren "untypische" Biere, die sich geschmacklich klar von Mainstream-Bieren abgrenzen. Positiv: Spezialbiere lassen den Umsatz wachsen. Karl Schwarz erklärt: "Bier wird bewusster nachgefragt und getrunken. Auch findet das breite Spektrum an Geschmacksrichtungen zunehmend Berücksichtigung."

Von: Ein Krügerl bitte! Zu: Ein kreatives Craft-Bier bitte!

Craft-Bier - darunter versteht man innovative, handwerklich gestaltete Biere mit besonderem Charakter, die im Optimalfall auf regionale Ressourcen zurückgreifen - war das Thema 2014. "Dieser Trend kommt uns absolut entgegen. Wir begeistern mit unseren Spezialbieren bestehende und erobern zusätzlich neue Zielgruppen."

Das Interesse an Bier spiegelt sich an den Besucherzahlen in der Zwettler Brauerei wider: Mehr als 19.000 Gäste wandelten im Vorjahr auf den Spuren des Bieres im neugestalteten Zwettler "Brauerlebnis". Das entspricht einer Steigerung von 18 % gegenüber dem vorangegangenen Jahr.

Waldviertel pur: Aus der Region - für die Region

Dreiviertel des Gesamtausstoßes der Brauerei werden in Niederösterreich konsumiert, dahinter folgen Wien und Oberösterreich. Aus der Region - für die Region: Bei Zwettler stimmen die Bezugsquellen für Rohstoffe und die Absatzmärkte der Biere nahezu überein. "Das ist gut so, denn Bier ist ein sehr regionales Produkt."

Ausblick 2015: Einführung des alkoholfreien Zwettler"Luftikus"

Die Zeit ist reif für ein Zwettler alkoholfrei! "Luftikus" ab März im Handel und in der Gastronomie verfügbar

"Wir freuen uns, mit Luftikus ein alkoholfreies Bier, das unseren hohen Ansprüchen an den exzellenten Zwettler Biergeschmack entspricht und dabei isotonisch wirkt, präsentieren zu dürfen", so Karl Schwarz. Alkoholfreies Bier passt ideal zum Mittagstisch, eignet sich hervorragend nach körperlicher Betätigung und findet immer mehr Zuspruch. Im benachbarten Deutschland beträgt der Marktanteil von alkoholfreiem Bier bereits 5 Prozent am gesamten Biermarkt.

"Luftikus", das sich durch ein angenehm mildes, leicht fruchtiges Aroma und feine Malz- sowie Hopfennoten auszeichnet, ist ab März im heimischen Lebensmittelhandel in der 0,5 Liter Mehrweg-Flasche im 6er Träger, sowie in der 20er Kiste erhältlich.

Mit einem Investment von 500.000 Euro in die Errichtung technischer Anlagen kann die Produktion von alkoholfreiem Bier in Zwettl gewährleistet werden.

"Gemeinsam sind wir besser": Zwettler setzt auf Kooperationen
Das nunmehr in fünfter Generation von der Familie Schwarz geführte Unternehmen setzt 2015 stark auf Partnerschaften: So wird im Frühjahr in Kooperation mit den CULTURBrauern eine Craft-Bier Box lanciert und erstmals das bekannte Gourmetfestival in der Wachau als Bierpartner unterstützt. Karl Schwarz freut sich zu Recht: "Neben hochklassigen Weinen dort unser vorzügliches Bier-Sortiment präsentieren zu dürfen, das ehrt uns."

Wo Zwettler draufsteht ist Waldviertel drinnen: Intensive Partnerschaft mit regionalen Landwirten

Zwettler verarbeitet seit vielen Jahren zum überwiegenden Teil Rohstoffe aus der heimatlichen Region: So wurde der Hopfenanbau auf Initiative der Privatbrauerei rund um die Braustadt Zwettl vor über 25 Jahren wieder aktiviert. Das Brauwasser bezieht Zwettler aus eigenen Quellgebieten und der Bedarf an Braugerste stammt nahezu ausschließlich aus regionalem Anbau. "Wir haben die Partnerschaften mit der Waldviertel Erzeugergemeinschaft Edelkorn sowie mit unseren langjährigen Zwettler Hopfenbauern erneuert und intensiviert", freut sich Schwarz.

Auch für das Premium-Pils "Saphir" wird nunmehr heimischer Hopfen verwendet: die dafür benötigte und gleichnamige Feinaroma-Hopfensorte wird von Landwirten im benachbarten Mühlviertel kultiviert.

Über Zwettler:

Die Privatbrauerei Zwettl mit Sitz im nördlichen Niederösterreich besteht seit 1708 und feierte 2008 das 300-Jahr-Jubiläum. In der fünften Generation führt die Familie Schwarz nunmehr seit 125 Jahren die Geschicke des Unternehmens. Der jährliche Bierausstoß von "Zwettler" belief sich 2014 auf 188.000 Hektoliter Bier. Der Gesamtumsatz des Waldviertler Familienunternehmens beträgt in diesem Jahr 23,4 Millionen Euro. 106 Mitarbeiter sind direkt bei der Privatbrauerei beschäftigt, indirekt sichert sie dank der Vielfalt an Zulieferern in der Region sehr viele Arbeitsplätze. Nachhaltiges Agieren steht im Fokus der Brauerei: So stammen die Rohstoffe Brauwasser, Hopfen und Braugerste überwiegend aus der Region - der Hopfenanbau im Waldviertel wurde erst auf Initiative der Brauerei wiederbelebt. Als erste heimische Brauerei unterzog sich Zwettler einer gesamtheitlichen Ökobilanz und nutzt die aufgezeigten Potenziale, noch umweltfreundlicher und ökologischer zu werden. Zwettler ist Mitglied der Interessensgemeinschaften "Die Freien Brauer" sowie der "Culturbrauer". 2008 wurde die Brauerei zum "Niederösterreichischen Familienunternehmen des Jahres" gekürt und 2011 mit dem NÖ Tourismuspreis ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

und Fotos:
Rudolf Damberger
Marketingleiter
Privatbrauerei Zwettl
T: +43/2822/500-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004