FPÖ-Mölzer: Schließung von Kleinschulen ist unbedingt zu verhindern

Geplante Maßnahmen bergen Gefahr für den ländlichen Raum - hohe Bildungsqualität der kleinen Schulen erhalten!

Wien (OTS) - Im Rahmen der heutigen Plenarsitzung brachte der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Wendelin Mölzer eine Anfrage ein, welche die geplante Schließung von Kleinschulen betrifft. "Die angedachte Maßnahme des Bildungsministeriums ist unbedingt zu verhindern, da die Schließung von Kleinschulen eine negative Wirkung auf die betreffenden Regionen hätte", erklärt Mölzer. Er fordert eine detaillierte Darstellung, welche Folgen die geplanten Schließungen für betroffene Lehrer, Schüler und Eltern haben könnten.

Dass die Maßnahmen vor allem Kleinschulen im ländlichen Raum betreffen würden sieht Mölzer ebenfalls als problematisch, da vor allem ländliche Regionen ohnedies von starker Abwanderung betroffen seien und dies mit den Schulschließungen weiter unterstützt würde. Welche Schulen konkret von den Schließungen betroffen sein könnten, sei ebenso Thema der Anfrage, genauso wie die Frage, welche Schulen die betroffenen Kinder stattdessen besuchen müssten und ob dies überhaupt zumutbar wäre. "Vor allem in den ländlichen Regionen darf man den Schulweg nicht außer Acht lassen, der für viele Schüler eine zusätzliche Unfallgefahr bergen könnte und teilweise beschwerlich ist", gibt Mölzer zu bedenken.

Klar ist für den Abgeordneten, dass es nicht zielführend wäre, Kleinschulen aufzulassen und man diesen Vorschlag entschieden ablehnen müsse. "Die angedachte Schließung von Kleinschulen ist auf keinen Fall der richtige Weg, im Bildungssystem zu sparen, bedenkt man auch, dass die kleineren Schulen eine hohe Qualität in Sachen Bildung bieten", betont Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007