ORF III am Mittwoch: Molekularbiologe Walther Parson im „science.talk“, Historiendrama „Eine Liebe in Russland“

Außerdem: „kreuz und quer“ mit „Joana und die Mächte der Finsternis“ und „Verkaufte Kinder“

Wien (OTS) - Außerdem: "kreuz und quer" mit "Joana und die Mächte der Finsternis" und "Verkaufte Kinder"

Am Mittwoch, dem 21. Jänner 2015, begrüßt Barbara Stöckl in einer neuen Ausgabe des "science.talk" (22.00 Uhr) Walther Parson, den renommierten Molekularbiologen und Gerichtsmediziner der Universität Innsbruck, der die menschliche DNA liest wie kein anderer. Zuvor zeigt ORF III im Rahmen von "kreuz und quer" den Dokumentarfilm "Joana und die Mächte der Finsternis" (20.15 Uhr) von Andrea Morgenthaler über eine Nigerianerin zwischen afrikanischem Okkultismus und christlichem Glauben sowie Marcel Bauers Dokumentation "Verkaufte Kinder" (21.10 Uhr) über mögliche Auswege aus der Kinderprostitution in Kambodscha und Sri Lanka.
Der "kult.film" präsentiert schließlich das Historiendrama "Eine Liebe in Russland" (22.35 Uhr), das im Jahr 2000 als bester fremdsprachiger Film für Oscar und Golden Globe nominiert war und in dem Oscar-Regisseur Régis Wargnier Catherine Deneuve und Sandrine Bonnaire ins Russland der Nachkriegszeit versetzt. Im Vorfeld des Hauptabends kommt um 19.50 Uhr Veronica Ferres anlässlich des Kinostarts von "Casanova Variations" zu Peter Fässlacher ins "Kultur Heute"-Studio.
Bereits am Vormittag überträgt ORF III ab 9.00 Uhr live und in voller Länge die Nationalratssitzung zu Föderalismusreform, TTIP und zum umstrittenen neuen Fortpflanzungsgesetz. Für ORF III kommentieren Christine Mayer-Bohusch und Andreas Heyer.

"Politik live": Nationalratssitzung (9.00 Uhr)

Erster Tagesordnungspunkt des Nationalrats ist das umstrittene Fortpflanzungsgesetz, das künftig auch homosexuellen Paaren künstliche Befruchtung ermöglicht, sowie die Präimplantationsdiagnostik teilweise erlauben soll. Davor stehen eine "Aktuelle Stunde" zur Föderalismusreform auf Vorschlag der NEOS sowie eine "Aktuelle Europastunde" auf Vorschlag der Grünen zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP auf dem Programm. Zudem behandelt wird jene neue EU-Richtlinie, die es Nationalstaaten erlaubt, den Anbau von genetisch veränderten Organismen einzuschränken oder zu verbieten, auch wenn diese in der Union an sich zugelassen sind. ORF 2 (Kommentar Patricia Pawlicki) überträgt ab 9.05 Uhr.

"science.talk: Molekularbiologe Walther Parson" (22.00 Uhr)

Walther Parson ist Molekularbiologe an der Gerichtsmedizin der Universität Innsbruck und gefragter internationaler Experte für schwierige Fälle: Er identifizierte die vermissten Zarenkinder der Romanows, löste das Rätsel um den vermeintlichen Schädel von Friedrich Schiller und fand lebende Nachfahren von Ötzi, dem Mann aus dem Eis. Im "science.talk" mit Barbara Stöckl lädt Parson auf eine naturwissenschaftliche Spurensuche ein und erklärt, wie er Verbrecher enttarnt und Knochen historischer Persönlichkeiten identifiziert.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008