Fortpflanzungsmedizingesetz - Stronach/Franz: Leben darf nicht käuflich sein!

Wien (OTS) - "Die Forderung der Grünen zeugt von einer rein konsumorientierten und materialistischen Sicht der Welt und der Fortpflanzung. Dass diese gerade von den Grünen kommt, ist schockierend, wenn nicht sogar demaskierend: Denn hier zeigen sie ihr wahres Gesicht", stellt Team Stronach Gesundheitssprecher Dr. Marcus Franz zu den Forderungen der Grünen in Bezug auf das Fortpflanzungsmedizingesetz fest. Es sei gerade in dieser Frage immens wichtig, sich auf einem ethischen Grundgerüst zu bewegen. "Leben darf nicht käuflich sein", warnt Franz.

"Was ist dann wohl der nächste Schritt? Ein Designer-Baby-Shop, in dem jeder das Recht hat, sich ein Kind seiner bzw. ihrer Wahl zu besorgen?" fragt Franz. Da es ja in logischer Folge der grünen Gedankenwelt den Frauen eines Tages nicht mehr zumutbar sein werde, Kinder zu bekommen, werde die Fortpflanzung - ganz wie in Brave New World - in Zukunft im Labor stattfinden. "Gegen so eine Sichtweise treten wir vom Team Stronach explizit auf", betont Franz.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004