Ärzte - Stronach/Franz: Bemühungen um angemessene Bezahlung sind zu unterstützen

Wien (OTS) - "Wir unterstützen voll und ganz alle Bemühungen der Ärzteschaft, eine angemessene Bezahlung im Rahmen des neuen Ärzte-Arbeitszeitgesetzes zu erhalten", erklärt Team Stronach Gesundheitssprecher Dr. Marcus Franz. Er kritisiert: "Die Verantwortlichen wussten seit Jahren, dass die EU-Vorschrift umzusetzen ist und haben nicht einmal den kleinen Finger gerührt, um rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen."

Die geforderte Anhebung der Grundgehälter um 30 Prozent erscheint Franz gerechtfertigt, "da bisher das Arztgehalt nahezu ausschließlich über die Nachtdienste einem Akademikergehalt entsprach und nun Einbußen drohen, die für gar nicht wenige Spitalsärzte existenzgefährdend sind!" Völlig unverständlich ist für den Team Stronach Gesundheitssprecher, dass Ärzte in einzelnen Bundesländern sogar mit Vorwürfen bedacht werden, weil sie ihre Rechte einfordern. "Das ist unwürdig und zu verurteilen", so Franz.

Bei einem Nichteinlenken der Verantwortlichen würde das Team Stronach auch einen Ärztestreik politisch unterstützen, kündigt Franz an, denn: "Hier wird eine Berufsgruppe unnötigerweise massiv unter Druck gesetzt!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002