Wahl zum Schandfleck des Jahres 2014

Gewerkschaft vida: Henry am Zug und Plachutta zu Recht nominiert!

Wien (OTS) - Zum dritten Mal verleiht das Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe) den Schmähpreis "Schandfleck des Jahres" -eine Auszeichnung für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen. Unter den Nominierungen für 2014 befinden sich auch die Catering-Firma Henry am Zug und die Plachutta-Gruppe. Beide Unternehmen sind aus Sicht der Gewerkschaft vida zu Recht nominiert.++++

Der Caterer Henry am Zug wurde wegen Lohndumping nominiert. Ungarisches Personal der Tochterfirma Henry am Zug Ungarn, das in österreichischen Railjet-Zügen eingesetzt wird, wird nach wie vor zu ungarischen Konditionen entlohnt, die Angestellten bekommen ein Drittel dessen, was ihre österreichischen KollegInnen verdienen. "Ein klarer Verstoß gegen die europäische Entsenderichtlinie sowie gegen das Lohn- und Sozialdumpinggesetz", so vida-Gewerkschafter Gerhard Tauchner. "Ausländische ArbeitnehmerInnen müssen für die Zeit, in welcher sie in Österreich beschäftigt sind und hier Dienstleistungen erbringen, aliquot nach geltenden österreichischen Konditionen entlohnt werden. Lohn- und Sozialdumping wie in diesem Fall werden wir weiter entschlossen über die Grenzen hinweg bekämpfen!", bekräftigt Tauchner, der auch der Vertreter der Gewerkschaft vida in der Europäischen Transportarbeiter-Föderation (ETF), Sektion Eisenbahn, ist.

Auch die Plachutta-Gruppe, ebenfalls für den Schandfleck 2014 nominiert, ist bei vida kein unbeschriebenes Blatt. Schon 2013 hat die vida Jugend im Rahmen der Kampagne "Rote Karte" auf Mario Plachuttas respektlosen Umgang mit Lehrlingen aufmerksam gemacht.

"Wenn Unternehmen Arbeitsstandards nicht einhalten, dürfen wir die Augen nicht verschließen", sagt vida-Gewerkschafter Tauchner. "Das Netzwerk Soziale Verantwortung zeigt mit der Preisverleihung Missstände auf und setzt sich somit für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen ein. Das wird auch die Gewerkschaft vida weiterhin tun. Wir unterstützen die Wahl zum Schandfleck des Jahres und rufen zum Online-Voting auf."

Bei der Abstimmung zum Schandfleck des Jahres kann jede und jeder mitmachen. Die Wahl erfolgt online:

Unter www.schandfleck.or.at kann noch bis 18. Februar mitgestimmt werden.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01/53 444 79 263
Mobil: +43 664 614 57 51
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002